Die Gubener Stadtverordneten entscheiden in der nächsten Sitzung über die Zuschüsse, die die Stadtverwaltung an die ortsansässigen Vereine zahlt. Laut Bürgermeister Fred Mahro (CDU) stehen dafür erneut 13 000 Euro zur Verfügung. Neu allerdings ist, dass jeder Zuschuss, der von der Stadt gewährt werden soll, von den Stadtverordneten beschlossen werden muss. Außerdem sollen die gesamten 13 000 Euro der Stadt ausschließlich in die Nachwuchsförderung fließen, berichtet Bürgermeister Fred Mahro (CDU). In der Vergangenheit konnten Vereine auch Geld für Projektförderung und bauliche Unterhaltung erhalten.
Folgen die Stadtverordneten dem Vorschlag der Verwaltung, zahlt die Stadt laut Mahro für jeden Nachwuchssportler der rund zwölf Vereine, die einen entsprechenden Antrag gestellt haben, genau 25,39 Euro.
Die Förderung von Sportvereinen in Guben ist nach einer entsprechenden Richtlinie geregelt. Derzufolge können sämtliche gemeinnützige Sportvereine, die ihren Sitz in der Neißestadt haben, eine entsprechende Förderung beantragen. Eigentlich sollen laut Richtlinie nur 50 Prozent der Gesamtförderung in den Nachwuchssport fließen, 20 Prozent derweil in die Projektförderung, 30 Prozent in die Unterhaltung. Schlägt die Stadt wie im aktuellen Fall vor, ausschließlich in den Nachwuchs zu investieren, können die Mittel entsprechend umverteilt werden, ohne dass sich die Gesamtfördersumme ändert.