ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:00 Uhr

Vereinsolympiade
Zusammenwachsen dank einer Vereinsolympiade

Die einzelnen Abteilungen des ESV Lok Guben schenkten sich bei der Vereinsolympiade nichts. Doch in erster Linie ging es um den Spaß.
Die einzelnen Abteilungen des ESV Lok Guben schenkten sich bei der Vereinsolympiade nichts. Doch in erster Linie ging es um den Spaß. FOTO: Ute Richter
Guben. Beim siebenten Mal gestalten die Mädchen der Abteilung Fußball das sportliche Treffen des ESV Lok Guben. Von Ute Richter

Zur mittlerweile 7. Vereinsolympiade haben sich am Samstag die Mitglieder des ESV Lok Guben in der Turnhalle an der Platanenstraße getroffen. Der ESV Lok Guben ist ein Verein mit einer jahrzehntelangen Tradition. Die circa 200 Mitglieder verteilen sich heute auf die Abteilungen Frauenfußball, Tischtennis, Billard und Kegeln. Ab dem kommenden Jahr kommt die Abteilung Wasserball hinzu.  

Zum damaligen Start der kleinen Olympiade sagt Vereinsvorsitzender Dirk Fischer: „Wir hatten festgestellt, dass sich die Abteilungen kaum sehen, weil alle unterschiedliche Trainings- und Wettkampfstätten haben.“ Zwar steht das Vereinsgelände an der Gasstraße allen offen, doch ihr Training und ihre Wettkämpfe bestreiten dort nur die Billardspieler und die Frauenfußballerinnen. Die Kegler haben ihr Domizil im Sportzentrum an der Kaltenborner Straße und die Tischtennisspieler treffen sich stets in der Turnhalle an der Platanenstraße.

So kam man auf die Idee, dass in jedem Jahr eine andere Abteilung diese vereinsinterne Olympiade organisiert und so ihre Sportart vorstellt. „Damit haben wir wirklich gute Erfahrungen gemacht über die Jahre. Der Respekt für die jeweiligen Sportarten ist bei allen enorm gestiegen. Seit der ersten Vereinsolympiade besuchen sich die einzelnen Abteilungen bei Wettkämpfen und unterstützen sich so gegenseitig“, so Dirk Fischer. „Überhaupt sind wir seitdem irgendwie mehr zusammen gewachsen“, ergänzt er. Er könne sich immer auf die Lok-Mitglieder verlassen. Und das muss er auch, hat sich Lok Guben nicht nur mit Sport, sondern auch mit dem Organisieren von Veranstaltungen auf dem Vereinsgelände für jedermann einen Namen gemacht. Beispielsweise haben die Walpurgisnachtfeier oder das Oktoberfest in jedem Jahr mehr Besucher. „Das stemmen wir alles aus unseren eigenen Reihen. Da kann ich mich voll und ganz auf die Loksportler, egal aus welcher Abteilung, verlassen“, so Fischer stolz.

In diesem Jahr haben die Mädchen der Abteilung Fußball nun die Vereinsolympiade organisiert und durchgeführt. Jede Abteilung des  ESV Lok stellte eine Mannschaft. Während es zur Halbzeit noch relativ ausgeglichen war, siegte am Ende die Mannschaft der Billardspieler, vor den Tischtennisspielern, gefolgt von den Fußball-Mädchen und den Keglern.