ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:39 Uhr

Zukunft von Neißeverkehr wird weiter verhandelt

"Wir verbinden im Spree-Neiße-Takt" steht an manchen Bussen des Nahverkehrs. Den Takt in Spree-Neiße gibt künftig die Bahntochter DB Regio Ost an.
"Wir verbinden im Spree-Neiße-Takt" steht an manchen Bussen des Nahverkehrs. Den Takt in Spree-Neiße gibt künftig die Bahntochter DB Regio Ost an. FOTO: FOTO-Werner/rww1
Guben/Forst. Nach dem überraschenden Kreistagsbeschluss zur weiteren Vergabe des Nahverkehrs im Landkreis Spree-Neiße wird derzeit über die Zukunft der Neißeverkehr GmbH verhandelt. Am gestrigen Dienstag fanden dazu eine Gesellschafterversammlung und eine Aufsichtsratssitzung der Neißeverkehr GmbH in Guben statt. slu

Zu den Inhalten und Ergebnissen wollen sich Geschäftsführung und Gesellschafter erst in den nächsten Tagen öffentlich äußern.

Das Gubener Verkehrsunternehmen Neißeverkehr bedient derzeit das Linienbündel Ost und damit die meisten Busverbindungen rund um Guben, Forst und Spremberg. Ab Januar 2015 bis 2024 bekommt jedoch der günstigere Anbieter DB Regio Ost den Zuschlag für diese Strecken. Dies hatte der Kreistag Spree-Neiße Anfang Mai beschlossen.

Die 112 Mitarbeiter von Neißeverkehr sollen vom neuen Anbieter übernommen werden. Was mit Werkstätten und Betriebshöfen passiert, ist derzeit noch unklar, hatte der Mutterkonzern Netinera mitgeteilt. Die Busse sollen in einem anderen Unternehmen von Netinera eingesetzt werden. Hauptgesellschafter von Neißeverkehr ist zu 80 Prozent die Prignitzer Eisenbahn GmbH, die auch zu Netinera gehört. Die restlichen 20 Prozent hält der Landkreis Spree-Neiße.

Wie der stellvertretende Neißeverkehr-Betriebsratsvorsitzende Bernd Elster mitteilt, findet am Samstag, 14. Juni, eine Belegschaftsversammlung im Forster Kreishaus statt, bei der die Mitarbeiter von Geschäftsführung und Kreisvertretern über den aktuellen Stand informiert werden sollen.

Der neue Anbieter DB Regio Ost will laut Bahnsprecher Ingo Priegnitz in den nächsten Tagen einen Termin verkünden, an dem in Guben die konkreten Pläne des Unternehmens für den Nahverkehr in Spree-Neiße vorgestellt werden sollen.