| 02:35 Uhr

Zünftige Blasmusik in der "Herberge zur Heimat"

Der dreijährige Emil saß mit seiner Trompete mitten in der Kapelle und begeisterte die Zuhörer.
Der dreijährige Emil saß mit seiner Trompete mitten in der Kapelle und begeisterte die Zuhörer. FOTO: Anke Schade
Guben. Die Breslacker Dorfmusik hat beim Blasmusikfest im Evangelischen Seniorenzentrum "Herberge zu Heimat" in Guben am Sonntag aufgespielt und für gute Stimmung bei den Heimbewohnern und Gästen gesorgt. Für die Musiker ist der Termin seit vielen Jahren fest eingeplant. Anke Schade

Jüngster Protagonist war der dreijährige Emil, dessen Vater und Opa ebenfalls in der Kapelle musizieren. Emil bekam mit seiner Trompete einen eigenen Platz und bewies viel Taktgefühl. Die Zuschauer waren begeistert.

Die "Herberge zur Heimat" gibt es seit 148 Jahren. Anfangs war das Haus eine Unterkunft für Wanderburschen, heute wohnen hier 55 Senioren, 40 davon auf den Stationen und 15 im Rahmen des betreuten Wohnens. Christiane Fritzschka, die seit 1990 die Einrichtung mit 25 Pflegekräften leitet, sieht die Neuerungen der Pflegereform "positiv", wie sie sagt. Vor allem die Umstellung von Pflegestufen auf Pflegegrade komme den Betroffenen meist zugute. Die Behandlungspflege werde jetzt anerkannt und dem Pflegeheim stehe auch mehr Pflegepersonal zur Verfügung.

In zwei Jahren feiert die "Herberge zur Heimat" in Guben ihr 150. Jubiläum. Vielleicht spielt die Breslacker Dorfmusik dann auch wieder auf.