ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:24 Uhr

Zivilfahnder verfolgen Autodieb bis nach Polen

Der gestohlene VW Transporter blieb ohne Schaden und wird jetzt seinem Halter zurückgegeben.
Der gestohlene VW Transporter blieb ohne Schaden und wird jetzt seinem Halter zurückgegeben. FOTO: stz1
Schlagsdorf. Über die deutsch-polnische Bundesgrenze bei Schlagsdorf haben am gestrigen Freitagmorgen Zivilfahnder der Polizei einen gestohlenen VW Transporter verfolgt. Darüber informiert die Polizei. stz1

Im polnischen Wezyska (an der Bundesstraße 32) endete schließlich die rasante Flucht für den Autodieb in einer Sackgasse.

Das Auto war in Neuzelle gestohlenen worden. Die Beamten verfolgten das Fahrzeug rund 50 Kilometer durch die Landkreise Oder-Spree und Spree-Neiße. Teilweise soll der Täter mit Tempo 180 unterwegs gewesen sein. Er konnte entkommen. Auch die Suche durch polnische Einsatzkräfte mit Fährtenhund war erfolglos. Das Fahrzeug blieb schadenfrei und wird dem Halter nun zurückgegeben.