| 18:31 Uhr

Guben
Würdigung für die gesamte Feuerwehr

Nicht nur die Nachwuchsfeuerwehrleute in Bresinchen freuten sich über den Scheck, den Ministerpräsident Dietmar Woidke für eine neue Tragkraftspritze vorbei brachte.
Nicht nur die Nachwuchsfeuerwehrleute in Bresinchen freuten sich über den Scheck, den Ministerpräsident Dietmar Woidke für eine neue Tragkraftspritze vorbei brachte. FOTO: Ute Richter
Guben. Mit der Anschaffung einer neuen Spritze wird die Nachwuchsarbeit im Raum Guben unterstützt.

Einem symbolischen Scheck über 10 000 Euro hat  Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) am Montag in Bresinchen an den Feuerwehrverein Löschgruppe Bresinchen für die Anschaffung einer neuen Tragkraftspritze übergeben. Diese soll unter anderem bei der Ausbildung sowie bei Übungen und Wettkämpfen der Jugendfeuerwehren zum Einsatz kommen. Das Geld stammt aus Lottomitteln.

Vereinsvorsitzender Nico Hammel verwies in seiner kurzen Ansprache darauf, dass die Kameraden in Guben und Bresinchen derzeit keine leichte Zeit haben durch einen Brandstifter. Umso wichtiger sei, dass Woidke gerade zu der Zeit vorbeischaut und die Arbeit der Wehren mit dieser finanziellen Unterstützung würdigt. Der Feuerwehrvorstand in Bresinchen hatte schon Angebote eingeholt und entsprechende Anträge geschrieben.  „Es war schon lange ein Traum, mit neuer Technik die Arbeit der Jugendfeuerwehr auf ein höheres Level zu heben und endlich die schnellere Wasserzufuhr im Trainings-, Wettkampfs- oder gar echten Brandfall zu gewährleisten“, erklärte Nico Hammel.

Woidke lobte ausdrücklich die Arbeit der Feuerwehrleute, die tagtäglich einen unersetzlichen Job machen und das alles ehrenamtlich. „Doch nicht nur das, denn Kameradschaft, Teamgeist und Spaß werden 365 Tage im Jahr an die Kinder und Jugendlichen weitergegeben. Sie sind unsere Zukunft und deshalb bringe ich heute gern diesen Scheck für die Tragkraftspritze persönlich vorbei“, sagt er. „Es ist gut, dass es noch Leute gibt, die ihre Erfahrungen und ihre Einstellung an die kommende Generation weitergeben. Sie machen hier die Arbeit, wir als Landesregierung unterstützen nur von außen“, so der Chef der Landesregierung.

Auch der amtierende Gubener Bürgermeister Fred Mahro würdigte die Arbeit der Feuerwehren. „Es hat mit der Feuerwehrlöschgruppe Bresinchen den absolut Richtigen getroffen. Nie war Feuerwehrtechnik so wichtig wie heute. Ihr seid immer da, wenn euch die Gubener brauchen und das war in jüngster Vergangenheit und auch noch ganz aktuell oft der Fall. Haltet weiter so zusammen.“

In einer kleinen Foto-Film-Präsentation zeigten die Bresinchener ihre umfangreiche Arbeit. Für einen Feuerwehrmann wurde noch kurzerhand eine spontane Spendenaktion an diesem Tag gestartet. Er war von den Brandstiftungen direkt betroffen – sein Auto brannte aus (die RUNDSCHAU berichtete).