Bei einer Investitionssumme von rund 7,5 Millionen Euro geht es um den Aufbau neuer Anlagen, die alle Prozesse im Gubener Werk betreffen sollen. Konkret bedeute das Neuerungen in der Polykondensation, der Spinnerei und auch der textilen Weiterverarbeitung. In Guben produziert Trevira Spezialitäten für die Auto- und die Textilindustrie. In dem Werk in der Neißestadt sind derzeit etwa 580 Mitarbeiter beschäftigt

Mit den angekündigten Investitionen will das Unternehmen an der Neiße nach eigenen Angaben, weiteres Mengenwachstum generieren und gleichzeitig Prozesse und Abläufe optimieren.

„Diese Investitionen sind ein extrem wichtiges Signal“, sagt Trevira-Geschäftsführer Klaus Holz. Sie dokumentiere erneut das langfristige Engagement des Mutterkonzerns in das Unternehmen.

Eigentümer der Trevira GmbH ist die thailändische Firma Indorama Ventures, die sich hauptsächlich auf die Produktion von Polyester konzentriert. Indorama hatte die Investitionen für den Standort Guben Ende voriger Woche genehmigt.