ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:10 Uhr

Spendenaktion
„Kacper fühlt sich wohl in dem neuen Auto“

In dem neuen Auto ist jetzt ausreichend Platz für den Rollstuhl des achtjährigen Kacper.
In dem neuen Auto ist jetzt ausreichend Platz für den Rollstuhl des achtjährigen Kacper. FOTO: LR / Silke Halpick
Guben. Die Mutter des behinderten Kindes freut sich über große Spendenbereitschaft des Vereins „Wir helfen“.

„Das neue Auto ist einfach wunderbar“, sagt Marta Kupisz. Hier ist ausreichend Platz, um den Rollstuhl ihres achtjährigen Sohnes Kacper bequem unterzubringen. Der Lausitzer Spendenvereins „Wir helfen“ hat dafür exakt 18 201,15 Euro eingesammelt. Marta Kupisz selbst hat zusätzlich einen Kredit in Höhe von 5000 Euro für die Gesamtfinanzierung aufgenommen.

„Ich bin wirklich dankbar für jeden einzelnen Euro, der gespendet wurde“, betont die 27-Jährige. Ihr eigenes Auto ist seit einem Wildunfall Schrott. Die gebürtige Polin, die in Guben lebt, braucht aber ein Fahrzeug, um ihren Sohn zur Betreuung in die Wichernschule nach Forst zu fahren. Die Spendenaktion für das neue Auto lief seit Februar 2018 und ist einer der umfangreichsten des gemeinnützigen Vereins.

Die erste große Reise mit dem zwei Jahre alten Opel Vivaro soll nach Leipzig gehen, wie Kupisz ankündigt. In der Universitätsklinik warten auf ihren Sohn weitere Untersuchungen und Behandlungen. Kacper ist seit seiner Geburt behindert. Er leidet an Quadriplegie, einer Form der Querschnittslähmung.

„Kacper fühlt sich wohl in dem neuen Auto“, betont Kupisz. Das erleichtert auch der alleinerziehenden Mutter den ohnehin beschwerlichen Alltag.