| 20:27 Uhr

Guben
Winterlicher Gruß aus Guben

Ein Bild von Jens Täubner aus dem winterlich grüßenden Guben ziert die Postkarte, die am Sonntag erhältlich sein wird.
Ein Bild von Jens Täubner aus dem winterlich grüßenden Guben ziert die Postkarte, die am Sonntag erhältlich sein wird. FOTO: Jens Täubner
Guben. Gubener Altstadthändler starten am Sonntag Postkarten-Aktion zur Adventszeit.

Die Altstadthändler der Stadt Guben wollen ihren Kunden und Gästen zum „Start in den Advent“ eine ganz besondere Postkarten-Aktion anbieten. Am ersten Adventssonntag wird in der Gubener Altstadt unter Regie des Marketing- und Tourismusvereins und mit Unterstützung der Städtischen Werke Guben gemeinsam wieder die Weihnachtsbeleuchtung in der Frankfurter Straße, Berliner Straße und auf dem Friedrich-Wilke-Platz eingeschaltet.

Neben dem feierlichen Licht-Anknipsen, öffnen die Geschäfte in der Altstadt zu diesem verkaufsoffenen Sonntag auch ihre Ladentüren. „Bei einem Einkauf erhalten die Kunden eine winterliche Postkarte von Guben inklusive der Briefmarke“, informiert Citymanagerin Diana Priel. Das Motiv zeigt die verschneite Kirche des Guten Hirten im Winterschmuck. Die Briefmarke hingegen ziert ein Porträt der in Guben geborenen Schauspielerin und Sängerin Corona Schröter (1751-1802). Dabei handelt es sich um eine limitierte Edition anlässlich ihres 260. Geburtstags. Auf der Kartenrückseite sind für den Adressaten zudem die Termine des Stadtfestes „Frühling an der Neiße“ und des 24. Gubener Appelfestes in 2018 vermerkt. Und auch für einen handschriftlichen Gruß des Absenders ist noch genug Platz vorhanden. Die frankierten Postkarten sind auf 550 Stück begrenzt und ab dem ersten Adventsonntag kostenlos beim Einkauf in der Altstadt erhältlich.

Die Aktion steht unter dem Motto: „Guben – Ich kaufe hier, die Stadt sind wir“ zur Stärkung des Einzelhandels in der Gubener Altstadt. „Der Empfänger der Postkarte soll damit nach Guben eingeladen werden, um die zahlreichen Möglichkeiten der Stadt zu entdecken und bei einem Einkauf, Altstadtrundgang oder Veranstaltungsbesuch zugleich die regionale Wirtschaft mit stärken“, erklärt die Citymanagerin. Die Maßnahme wird finanziert aus dem Verfügungsfond des in Guben auslaufenden Städtebauförderprogramms „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren (ASZ)“.