ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:31 Uhr

Winter treibt die Arbeitslosenquote in Spree-Neiße wieder nach oben

Forst. „Vor allem aufgrund der Witterungsbedingungen ist im Dezember ein leichter Anstieg der Arbeitslosenzahlen festzustellen, sodass die Arbeitslosenquote bei 11,1 Prozent liegt“, fast das Jobcenter Spree-Neiße die Lage im Kreisgebiet zusammen. Gegenüber dem Dezember 2009 (12,0 Prozent) zeige sich aber mit einer Senkung um 0,9 Prozentpunkte, dass der Positivtrend insgesamt fortbestehe. bob

“Auch im Jahr 2010 ist es gelungen, die Arbeitslosigkeit im Landkreis weiterhin zu senken„, so Werkleiter Hermann Kostrewa. “So waren im Dezember 2009 aus dem Rechtskreis des SGB II 5036 Personen registriert, hingegen im Dezember 2010 nur noch 4734.„

Im Bereich Forst stieg die Arbeitslosenquote im Dezember leicht auf 14,0 Prozent. Vor einem Jahr belief sie sich auf 14,4 Prozent. Insgesamt wurden in Forst 2087 Personen als arbeitslos geführt.

In Guben stieg die Quote der Arbeitslosen im Dezember auf 13,2 Prozent und erreichte damit fast die Zahl des Vorjahres (13,3 Prozent). In Zahlen entspricht das einem aktuellen Anstieg von 110 auf 1790 Personen im Dezember.

Spremberg steht im Vergleich zum Vorjahr weiterhin deutlich besser da. 12,3 Prozent beträgt die Arbeitslosenquote dort. 14,2 Prozent waren es 2009. 2117 Personen werden von der Arbeitsagentur als arbeitslos geführt. bob