ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:50 Uhr

2000 Euro
Wilkestift lobt erneut Preis aus

 Ein Kartenspiel zeigt Gubens Ehrenbürger Friedrich Wilke, Prinz Heinrich von Schoenaich-Carolath, Wilhelm Pieck und Karl Gander.
Ein Kartenspiel zeigt Gubens Ehrenbürger Friedrich Wilke, Prinz Heinrich von Schoenaich-Carolath, Wilhelm Pieck und Karl Gander. FOTO: Michel Havasi
Guben. Das Naemi-Wilke-Stift lobt erneut den Friedrich-Wilke-Preis aus. Der Preis ist innovativen sozialen Projekten gewidmet und richtet sich an Bewerber aus Deutschland und Osteuropa. Die mit 2000 Euro dotierte Auszeichnung ist in den vergangenen Jahren an Projekte und Ideengeber verliehen worden, die dabei helfen, soziale Rahmenbedingungen zu verbessern und die Lebenslage von Menschen positiv zu beeinflussen. Von Daniel Schauff

Die bisherigen Preisträger sind die Schlesische Diakonie in Tschechien, das SOS-Beratungszentrum Cottbus/Spree-Neiße, die Kirchengemeinde Dziegielow in Polen, der Verein Humanitäre Hilfe Osteuropa sowie der Kleintierzuchtverein Kerkwitz. Bewerbungen gehen an den Vorstand des Naemi-Wilke-Stift, Dr.-Ayrer-Straße 1-4, 03172 Guben.