ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:39 Uhr

Wilke-Stift-Kuratorium legt Wirtschaftsprüfbericht vor

Guben. Auf seiner Herbsttagung hat das Kuratorium des Naemi-Wilke-Stiftes Guben den Wirtschaftsprüfbericht vorgestellt und dem scheidenden Kuratoriumsmitglied Hans-Dieter Dill für seine Arbeit gedankt. Darüber informiert Pastor Stefan Süß, Rektor des Wilke-Stiftes. red/sha

Als "erfreulich" wird die positive Entwicklung der Stiftung, insbesondere des Krankenhauses, bezeichnet. Infolge der Schließung der Kinderstation im Jahre 2011 waren für das Krankenhaus Leistungen und Einnahmen weggebrochen, die im Laufe der vergangenen Jahre durch die anderen Fachabteilungen kompensiert werden konnten, heißt es.

Zum Kuratorium, dem Aufsichtsgremium des Wilke-Stiftes, gehören fünf Kuratoren unter der Leitung von Bischof Hans-Jörg Voigt (Hannover). Zum üblichen Geschäft zählen die Berichte des Vorstandes zur Lage des Stiftes aus inhaltlicher und ökonomischer Sicht sowie die perspektivische Lageeinschätzung.

Im Rahmen der Mitarbeiterbegegnung wurde dem scheidenden Kuratoriumsmitglied Hans-Dieter Dill gedankt. Dill war bis zum Jahr 2003 Verwaltungsdirektor des Wilke-Stiftes. Ab 2010 wurde er zur Mitarbeit im Kuratorium durch die Kirchenleitung der Selbstständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK) auf Vorschlag der Kirchengemeinde Guben berufen. Seine befristete Mandatszeit läuft zum Ende des Jahres aus.