Mitmachen dürfen alle sport- und tischtennisbegeisterten Kinder bis zwölf Jahre, die noch nie am offiziellen Spielbetrieb (Meisterschafts- oder Pokalspiele, Turniere oder Ranglisten) teilgenommen haben. Es darf weder Spielerpass noch Spielberechtigung vorliegen. Auf Wunsch wird vom ESV ein Schläger gestellt.
Die Besten qualifizieren sich zudem über Orts-, Kreis- und Bezirksentscheide für die Endrunden der Landesverbände. Wer zehn Jahre alt ist oder jünger, dem winkt die Teilnahme am Bundesfinale.
Zusammen mit einem Elternteil sind die Besten der Minis im kommenden Jahr Gast des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) in Seevetal (Niedersachsen). Auf die Sieger des Bundesfinales wartet ein Besuch bei einer internationalen Großveranstaltung.