| 17:08 Uhr

Zeitung macht Schule
Wer war eigentlich Bi Sheng?

Für die Schüler war die Recherche mit den Tablets eine „coole Abwechslung“.
Für die Schüler war die Recherche mit den Tablets eine „coole Abwechslung“. FOTO: Michèle-Cathrin Zeidler
Guben. Schüler am Pestalozzi-Gymnasium verbessern mit ZiSCH-Projekt ihre Medienkompetenzen. Von Michéle-Cathrin Zeidler

Deutschstunde mit Lehrerin Antoinette Eckert am Pestalozzi-Gymnasium in Guben. Eine große schwarze Kisten neben der Tafel sorgt für Spekulationen unter den Achtklässlern. Was ist da wohl drin? „Eine Überraschung, mit der wir heute arbeiten werden“, erklärt Antoinette Eckert zu Beginn der Stunde.

Sobald sich die „Überrraschung“ als ein Satz Tablets für die ganze Klasse entpuppt, bricht Begeisterung im Raum aus. „Da freuen sich immer alle, und die Augen werden ganz groß“, weiß auch die Deutschlehrerin.

„Damit arbeiten wir sonst nie. Das ist echt cool“, bestätigt Maxim Obuchow freudig, während er ganz selbstverständlich das Wlan auf dem Gerät einrichtet. Mit Technik kenne er sich aus. „Zuhause bin ich viel online, spiele Shooter und recherchiere auch für die Schule“, so der 13-Jährige weiter. Seit drei Wochen beschäftigt sich die Klasse intensiv mit dem Thema „Printmedien im Wandel der Zeit“. Sie nehmen Teil am Medienprojekt „ZiSCH“ der LAUSITZER RUNDSCHAU, das mit Unterstützung des Energieversorgers enviaM durchgeführt wird. Doch nicht nur das Medium Tageszeitung rückt in den Vordergrund. In den Projektwochen werden die Schüler zusätzlich mit modernen Tablets ausgestattet. Am Mittwoch kamen diese Geräte am Pestalozzi-Gymnasium erstmals zum Einsatz.

„Wir wollen die Jugendlichen an den Umgang mit Medien heranführen“, erklärt Antoinette Eckert im Vorfeld der Unterrichtsstunde. Im Internet werden die Schüler täglich mit einer wahren Informationsflut konfrontiert. Dort Orientierung zu finden, fällt nicht immer leicht. „Viele können zwar schon gut im Internet nach Informationen suchen, aber es fehlt ihnen das Gefühl für die Seriosität einer Quelle“, erklärt die Deutschlehrerin. Die jungen Gubener sollen mit dem Projekt lernen, Quellen auch einmal hinterfragen.

Dafür ging es für die Schüler auf einen kleinen Exkurs nach China.  Wer war eigentlich Bi Sheng? Diese Frage galt es mithilfe einer Onlinerecherche herausfinden. „Er hat den Buchdruck schon vor Johannes Gutenberg erfunden“, erklärt die erfahrene Pädagogin. Trotzdem wird Gutenberg heute als Mann des Jahrhunderts gefeiert: „Bi Sheng war einfach am falschen Ort zur falschen Zeit.“ Da die chinesische Sprache deutlich mehr Buchstaben kennt als die Deutsche, konnte er seine Idee nicht umsetzen.

Das Projekt und auch die gedruckten Zeitungen werden von den Schülern in Guben gut angenommen. „Ich war sogar ein wenig überrascht, wie gut“, gibt Antoinette Eckert zu. „Denn obwohl sich viele Jugendliche über die sozialen Netzwerke informieren, ist das Interesse an der gedruckten Zeitung da.“ Das bestätigen Lara Marie Eichler und Luise Pehle. Sie freuen sich über diese besondere Deutschstunde. „Das ist mal eine tolle Abwechslung“, finden die beiden Gubenerinnen. „Die Tablets könnten ruhig öfter im Unterricht eingesetzt werden.“

Auch in diesem Jahr soll mit ZiSCH außerdem die Kreativität nicht zu kurz kommen. Daher gibt es einen Schülerwettbewerb. Unter dem Thema „Zeitung von morgen“ sind die Jugendlichen aufgerufen zu überlegen, wie sie sich das Medium in der Zukunft vorstellen. Wird es überhaupt noch eine gedruckte Ausgabe geben? Lesen wir Zeitung künftig vielleicht als Hologramm wie bei Star Trek? Über welche Themen wird berichtet? Wie entwickelt sich der Text/Bild-Anteil? Für den Wettbewerb ist Ideenreichtum gefragt.

Es können Texte, aber auch multimediale Beiträge mit Fotos und Videos oder gezeichnete Bilder eingereicht werden. Die Vorschläge können bis zum 4. Juli 2018 per Post an LR Medienverlag und Druckerei GmbH, zu Händen Julia Täuscher, Straße der Jugend 54, 03050 Cottbus oder per Email an die Adresse zisch@lr-online.de gesendet werden. Mitmachen können alle Teilnehmer des ZiSCH-Projektes. Zu gewinnen gibt es einen Tag im Medienhaus der LAUSITZER RUNDSCHAU. Der Gewinner erhält Einblick in den Redaktionsalltag, darf an Konferenzen teilnehmen und einen Redakteur begleiten. Für den zweiten Platz gibt es einen 25-Euro-Amazon-Gutschein, Platz drei erhält ein Überraschungspaket.

Zisch Projekt Lausitzer Rundschau 4c
Zisch Projekt Lausitzer Rundschau 4c FOTO: Schubert, Sebastian / LR