| 02:36 Uhr

Wenn aus Blech ganz allmählich Musik wird

Das Werkstattkonzert in der Gubener Kirche des Guten Hirten ist mittlerweile zu einer kleinen Tradition gewachsen. Am 22. Januar findet das nächste Konzert statt.
Das Werkstattkonzert in der Gubener Kirche des Guten Hirten ist mittlerweile zu einer kleinen Tradition gewachsen. Am 22. Januar findet das nächste Konzert statt. FOTO: zar1
Guben. Üben macht keinen Spaß – zumindest dann nicht, wenn man es als Blechbläser allein tun muss. So oder so ähnlich muss Andreas Eckert einst gedacht haben, als er auf die Idee eines Werkstattkonzertes gekommen ist, zu dem am 22.Januar alle Gubener und alle weiteren Interessierten in die Kirche des Guten Hirten in der Straupitzstraße eingeladen sind. red/dsf

"Es muss nicht alles perfekt sein, aber Spaß muss es machen", kündigt Initiator Andreas Eckert an. Alle Gubener Blechbläser und Musiker an Blechblasinstrumenten aus der Umgebung Gubens sind daher zu einer dreitägigen Probewerkstatt gleich vor dem Konzert eingeladen, während der ein ganzes Konzert geprobt werden soll. Nein, Profis seien sie nicht, betont Andreas Eckert. Profis üben jeden Tag, die Gubener Blechbläser aber nur manchmal. Interessant sei das Ergebnis dennoch.

So würden die Zuhörer zum Beispiel erfahren, wie sich ein "weißer Nebel" blechgeblasen anhört - oder ein "schweigender Wald". Und der Zuhörer werde erfahren, was Klassik-Genie Georg Friedrich Händel vor Pop-Tausendsassa Dieter Bohlen konnte. Konkreter will der Initiator des Werkstattkonzertes in der Altstadt-Kirche vorab nicht werden. Kein Wunder - was schlussendlich beim Konzert zu hören sein wird, wird sich wohl erst während der dreitägigen Probe entscheiden.

Das Abschlusskonzert der Werktstatt findet am 22. Januar um 16 Uhr statt.