ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:47 Uhr

Weihnachtsbegegnung vereint deutsche und polnische Tradition

Guben/Gubin. Wenn sich am Nachmittag des 15. Dezember Bürger der Europastadt Guben-Gubin wieder zur deutsch-polnischen Weihnachtsbegegnung an der ehemaligen Gubener Stadt- und Hauptkirche in Gubin treffen, kommen zwei unterschiedliche Traditionen zusammen. B.M.

Die eine ist noch jung in Polen: Das Veranstalten von kleinen Weihnachtsmärkten. Die andere ist in beiden Ländern vertraut, aber unterschiedlich organisiert und finanziert: die Hilfe für sozial Schwache. "In Polen kümmert man sich am 3. und 4. Advent besonders um Mitbürger und Familien, denen es nicht so gut geht", erläutert Günter Quiel, Vorsitzender des Fördervereins zum Wiederaufbau der Stadt- und Hauptkirche in Gubin.

Der Verein gehört gemeinsam mit der Stiftung "Fara Gubinska", der Bauhütte Kirche Gubin und der Stadtverwaltung Gubin zu den Initiatoren der deutsch-polnischen Weihnachtsbegegnung. Die wird in diesem Jahr bereits zum fünften Mal organisiert und gut angenommen, wie Janusz Gajda, Leiter des Kulturhauses Gubin berichtet. "Es gibt jedes Jahr mehr Menschen, die unser Angebot nutzen und die kostenlosen warmen Speisen annehmen", sagt er.

In der Tradition der polnischen Küche wird es wieder Piroggen und Barszcz geben. Und auch Geselligkeit und Weihnachtsstimmung. Dafür sorgen unter anderem der Gubiner Chor Gloria Domine und Sänger des Kulturhauses Gubin mit Weihnachtsliedern. Vereine aus Gubin und Guben, darunter Pro Guben, die Lebenshilfewerkstätten, der Museumsverein, der Verein Gubiner Land und der Frauenverein Nysa sind eingeladen, Ergebnisse ihrer Arbeit zu präsentieren und Lokaltypisches anzubieten.

Von 13 bis 17 lädt der besondere deutsch-polnische Weihnachtsmarkt in Gubin zum Verweilen ein. Höhepunkt wird das Oblatenteilen um 14 Uhr mit Pfarrer Ryszard Rudkiewicz. Auch der Gubiner Bürgermeister Bartlomiej Bartczak und Gubens amtierender Bürgermeister Fred Mahro werden erwartet.

Die Weihnachtsbegegnung findet aus sicherheitstechnischen Gründen diesmal vor der Kirche statt. Die Organisatoren stellen Hütten auf und Weihnachtsbäume. Die Bäume werden mit ganz besonderen Kugeln geschmückt. Kinder der Grundschule Nr. 2 in Gubin haben sie vorbereitet, aus unterschiedlich groß aufgeblasenen Luftballons, mit mehreren Lagen Papier beklebt. An diesem Samstag sollen sie innerhalb eines deutsch-polnischen Kunstworkshops unter Leitung von Jolanta Kucharska (Gubin) und Joachim Kobelius (Guben) im Gubiner Kulturhaus von 10 bis 15 Uhr verziert werden. Die Kinder der Grundschule Nr. 2 in Gubin laden dazu auch herzlich interessierte Gubener Kinder ein.