ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:35 Uhr

Pinnower See
Wasserrückgang ist Thema im Landtag

Guben. Mit dem massiven Wasserrückgang an den Seen im Umfeld des Tagebaus Jänschwalde hat sich am Mittwoch auch der Umweltausschuss des Landtages in Potsdam beschäftigt. Im Juli soll die bergrechtliche Anordnung erlassen werden, nach der der Bergbaubetreiber Leag verpflichtet wird, den Pinnower See, Klein-, Groß- und Deulowitzer See wieder aufzufüllen, bis der Wasserstand von 2010 erreicht ist.

Das kündigt Hans-Georg Thiem, Präsident des Landesamtes, an. Auf diesen Referenzwert habe sich die interne Arbeitsgruppe, bestehend aus Bergamt, Umweltamt und Leag verständigt, informiert Axel Loger vom Umweltministerium. Ab diesem Jahr sei ein bergbaulicher Einfluss inzwischen unbestritten. Dagegen wolle die Leag auch im Fall einer Anordnung nicht gerichtlich vorgehen. Gegen eine eigene, längerfristige Untersuchung habe sich das Land aufgrund der akuten Situation entschieden, heißt es weiter. Kritik kommt von der Grünen-Abgeordneten Heide Schinowsky. „Die Probleme sind älter“, sagt sie. In der Lausitz werde schließlich schon wesentlich länger Bergbau betrieben. Eine öffentliche Informationsveranstaltung mit dem Berg- und Umweltamt ist am 26. Juni in Guben geplant.

(sha/iwe)