ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:45 Uhr

Frauentag in Guben
Von Melker zu Melker

Den Schauspieler Michael Becker hatte der Ortsverein der Linken zur Frauentagsfeier eingeladen.
Den Schauspieler Michael Becker hatte der Ortsverein der Linken zur Frauentagsfeier eingeladen. FOTO: Ute Richter
Guben. Michael Becker las Amüsantes zum Frauentag. Was ihn mit der Linken verbindet? Gregor Gyse. Zumindest indirekt.

Bei der Frauentagsveranstaltung der Linken  hat der Cottbuser Schauspieler und Dichter Michael Becker aus seinen Büchern „Einarmiger Geiger“ oder „Hühnermord zu Trebatsch“ amüsante Geschichten vorgelesen. „Es soll heute vor allem um die Frauen in meinem Leben gehen und darum, wie sie meinen Weg beeinflusst haben“, so der unter anderem vom Staatstheater Cottbus bekannte Schauspieler.

Mit Witz und Ironie erzählte er aus seiner Kinder- und Jugendzeit in Lieberose. Er freute sich über die Einladung der Linkspartei, ist er doch gelernter Melker, genau wie Gregor Gysi. „Das ist die Verbindung zu den Linken, wenn ich auch kein Parteibuch habe“, so der Schauspieler mit einem Augenzwinkern.

Zu Beginn der Veranstaltung begrüßte der Bürgermeisterkandidat der Linken, Peter Stephan, die Frauen, die einen Großteil der Gäste ausmachten, zu ihrem Ehrentag mit einem Blümchen. Der Gubener freute sich, dass seine Mutter und seine Patentante ebenfalls im Publikum saßen. „Frauen haben positive Einflüsse in allen Bereichen des Lebens“, weiß Stephan aus Erfahrung. Und nach einer kurzen Vorstellung seiner Person und dem Hinweis, dass es wichtig sei, kulturelle Einrichtungen für jedermann in Guben zu erhalten übergab er an Michael Becker, der ganz professionell und trotzdem familiär einen kurzweiligen, amüsanten Nachmittag im Begegnungszentrum der Volkssolidarität gestaltete.