Der GBV selbst ist Ergebnis der Ausgründung der Bereiche Praktische Berufsausbildung und Betriebsakademie aus dem einstigen Chemiefaserwerk. Damals wurde ein Gesamtkonzept für eine gemeinnützige berufliche Bildungseinrichtung entwickelt, die sich dank der Unterstützung, finanzieller Hilfen und des Engagements der an diesen Prozessen beteiligten Personen und Institutionen zu einem Bildungsdienstleister für die Bundesagentur für Arbeit und die private Wirtschaft entwickelt hat.
In den zurückliegenden 14 Jahren erhielten nahezu 1650 Jugendliche, insbesondere sozial Benachteiligte und jugendliche Rehabilitanden im GBV eine berufsvorbereitende Maßnahme und anschließend eine berufliche Ausbildung. Für Trevira ist der Verein langjähriger Partner bei der Verbundausbildung von Industriemechanikern, Chemikanten und Mechatronikern.
Ebenso beachtlich sind die Ergebnisse im Bereich Umschulung und Fortbildung.
Stets offen für neue Wege, den Jugendlichen über berufliche Qualifizierung den Weg zu einem Ausbildungsabschluss zu erleichtern, hat der GBV Projekte aus dem Jugendförderungsprogramm der Bundesrepublik und des Landes Brandenburg erfolgreich umge-setzt. Soziale Beschäftigungsprojekte und Beratungsangebote für Jugendliche realisierte der GBV als öffentlicher Träger der Freien Jugendhilfe im Sinne der Vereinssatzung.
Im Stadtbild und im öffentlichen Leben von Guben werden der Verein mit Ausbildungseinrichtungen und Freizeitaktionen bewusst wahrgenommen Vielen regionalen Unternehmen ist er im Dienstleistungssektor verlässlicher Partner.

Informationsangebote
Zum Vereinsgeburtstag am 18. Januar werden allen Bürgern, insbesondere aber interessierten Jugendlichen, Eltern, Vertretern der Praktikumsbetriebe, regionalen kommunalen und politischen Meinungsträgern verschiedene Informationsangebote unterbreitet. Ab 9 Uhr kann die Ausstellung "Berufliche Ausbildung in Guben" im GBV-Gebäude, Bahnhofstraße 2, im Aulavorraum besichtigt werden. Um die Ausstellung zu vervollkommnen, benötigt der Verein für die Themen berufliche Bildung in der Landwirtschaft und im Handel noch Unterstützung.
In der Aula werden außer Kaffee und selbstgebackenem Kuchen Informationen über den Verein angeboten. Das Servicebüro für Jugendliche berät bis 13:00 Uhr, wie Jugendliche im zweiten Anlauf ihre Chancen auf eine Ausbildung/Beschäftigung verbessern können.
Es besteht die Möglichkeit, die Ausbildungsräume an der Bahnhofstraße zu besichtigen, in denen bis 15 Uhr die Auszubildenden anwesend sind.
In der Aula stellt der Soziale Dienst um 14 Uhr und um 16.30 Möglichkeiten und Wege der beruflichen Ausbildung im GBV vor. Das Internet-Café lädt von 13 bis 18 Uhr zum kostenlosen Surfen ein. Der Gartenbereich stellt seine saisonbezogenen Verkaufsangebote 2005 vor.
Im touristischen Bereich informiert der Verein über eine öffentliche Bootsfahrt auf der Neiße bzw. Oder, über eine Radtour zum Großsee bis nach Schönhöhe und über Nutzungsmöglichkeiten bei nicht projektgebundenen Übernachtungen im Vereinsobjekt in Schönhöhe.