| 02:38 Uhr

Vom Reitturnier in Kerkwitz bis zum Konzert mit Michael Hirte

MichaelHirte
MichaelHirte FOTO: PR
Ein Workshop für Senioren findet am heutigen Freitag in der Galerie des Kulturhauses in Gubin statt. Los geht es ab 15 Uhr. sha sha SvD bes red/des sha

Das teilt Günter Quiel, Vorsitzender des Fördervereins zum Wiederaufbau der Stadt- und Hauptkirche Guben, mit. Thema ist die Geschichte der Sakralgebäude an Oder und Neiße. Gäste sind herzlich willkommen. Die Veranstaltung wurde vom Förderverein und der Universität Gubin organisiert. Der Eintritt ist frei.

Zur gemeinsamen Hegeschau trifft sich die Hegegemeinschaft Guben-Peitz am heutigen Freitag, ab 19 Uhr, im "Christinenhof" Tauer. Das teilt Arne Barkhausen, Leiter der Hegegemeinschaft, mit.

Zur Hochburg des Pferdesports wird das kleine Kerkwitz am Wochenende: Knapp 240 Pferde, 130 Reiter aus Sachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Berlin und Brandenburg messen bei insgesamt 575 Starts ihre Leistungen. Organisiert wird das Spektakel vom Kleintierzüchterverein Kerkwitz. Mit der 25-jährigen Springreiterin Jasmin Selke John reist auch die amtierende Landesmeisterin Berlin-Brandenburg an. Start ist Sonnabend und Sonntag jeweils 8 Uhr. Neu ist dieses Jahr ein Zwei-Sterne-M-Reiten. Die mittelschwere Springklasse gilt als Vorstufe zur nächsthöheren Klasse S. Am Samstagabend spielt die Jet-Band ab 20 Uhr in der neuen Scheune des Vereins. Der Verein Ferieninitiative Grenzenlos lädt für diesen Samstag, 14 bis 17 Uhr, zu einem Kindertrödelmarkt in die Obersprucke. Im kürzlich eröffneten "Café & Co.", Friedrich-Schiller-Straße 2, kann der Nachwuchs nicht mehr gebrauchte Bücher, Sachen und Spielzeug an kostenlosen Ständen verkaufen oder tauschen. "Der Markt ist ausschließlich Kindern vorbehalten", so Vereinschef Frank Retzlaff. Anmeldung unter Telefon 03561 5590918.

An der alten Neißebrücke Sacro wird am Samstag um 15 Uhr eine weitere Grenzrose enthüllt. Der Heimatverein Forst-Nord hat für diese stählerne Blume die Patenschaft übernommen. Die Grenzrose wird auf dem Neißedamm vor den Resten der kriegszerstörten Brücke über die Neiße mit dem Blick nach Polen stehen (an der Radler-Rast). Reinhard Natusch, Vorsitzender des Heimatvereins Forst-Nord, freut sich besonders über die Wahl des Standortes, denn ihm liegt die Erinnerung an die Geschichte am Herzen. "Vor 70 Jahren, fast auf den Tag genau, begann am 16. April 1945 die Großoffensive der Sowjetarmee auf Berlin. Zwei Kilometer nördlich des Standortes der Grenzrose erfolgte der Übergang über die Neiße." Auch daran soll die Grenzrose erinnern und mahnen. Reinhard Natusch öffnet zur Feier des Tages zusätzlich die DDR-Ausstellung im Heimatmuseum Sacro von 14 bis 17 Uhr.

Der "Mann mit der Mundharmonika" spielt am kommenden Montag in der Gubener Klosterkirche. Darüber informiert Frank Kosciolek vom Event-Management. Die Musik von Michael Hirte ist der vertonte Beweis, dass es "jeder schaffen kann". Nach einer langen, schwierigen Lebensphase wurde er 2008 schlagartig zum "Supertalent". Der schüchterne Mundharmonika-Virtuose versteht es wie kaum ein anderer, die Menschen mit seinen gefühlvollen Songs zu fesseln, was auch daran liegt, dass er seine Bodenhaftung nie verloren hat. Das Konzert beginnt um 19 Uhr und ist bereits ausverkauft.