ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:05 Uhr

Viel Bewegung in drei Spieltagen

Die ersten drei Spieltage gaben Aufschluss darüber, wie gut sich alle Kegler der untersten Ebene eingeschossen haben. Es kamen noch nicht alle Asse zum Zuge, doch die ansteigende Form ist unverkennbar.


Das Spiel Chemie II - BSV Kraftwerk hatte mit 1808:1830 Kegel einen knappen Ausgang. Beim Gastgeber musste Karl Kien nach Verletzung passen, erreichte aber mit dem eingewechselten B. Witt mit 491 und dem zweite Starter Ch. Matthes mit 486 Kegel eine starke Leistung. Die Besten des BSV, Jürgen Schulz mit 491 und R. Naumann mit 488, waren aber einige Holz stärker und entführten die Punkte. Im nächsten Kampf standen sich wieder zwei Spitzenanwärter gegenüber, aber die Stimmung blieb verhalten. Tauer II war gegen Chemie I mit 1830:1773 erfolgreich. Beste Spieler waren Heinz Happatz mit 488 und H. Klose mit 482, bei Chemie Heiko Kühn mit 517 (Bestleistung) und B. Witt mit 430 Kegel. Eine schwache und erneut eine verletzungsbedingte Leistung beim Gast reichen eben nicht zum Erfolg. Weiter spielten Tauer III - Wenke Bau 1546:1809 (T. Mitschke 440, B. Engel 415; K. Oelz 480, F. Mitschke 452) und Tauer II - Tauer III 1911:1619 (H. Klose 498, D. Sommer 485; Th. Untermann 433, B. Engel 421). Die 1911 Kegel waren für Tauer II bisher beste Mannschaftsleistung. Es folgte eine weitere Spitzenbegegnung mit gemäßigten Ergebnissen: BSV - Tauer II 1765:1753 (Grit Blumrich 458, S. Wisheit 439; H. Klose 475, H. Happatz 445). Beim BSV diesmal eine Dame und ein Junior im Einsatz, gegen einen starken Gegner gewagt aber erfolgreich.
Als Nächster war Chemie I in der Pflicht gegen Tauer III zu punkten und es gelang mit respektablen 1897:1710 Kegeln. Beste beim Gastgeber waren K. Kien/B. Witt mit 499, H. Kühn 490 und beim Gast Bernfried Engel mit 467 und T. Mettag mit 442.
Im Heimspiel gewann Wenke Bau - Chemie II mit 1826:1757 (F. Mitschke 492, Kapitän Katrin Oelz 469; B. Witt 472, G. Barthold 458). Mit diesem Wettkampf hat auch jeder Spieler der Gäste bemerkt, wie hoch die Trauben in Tauer hängen. Es sollte besonders ein wichtiger Fingerzeig für die Herren sein, wenn sie im nächsten Monat bei denStadtmeisterschaften auf dieser Kegelanlage antreten.
Nach diesen drei Spieltagen und einer kurzen Erholungsphase ergibt sich nun in der Stadtliga-Staffel folgender Tabellenstand:
Es führt überraschend mit 6:0- Wertungspunkten und 5389 Leistungspunkten BSV Kraftwerk Jänschwalde vor Chemie I mit 4:2/5558, Tauer II 4:2/5494, Wenke Bau Tauer 4:2/5377, Chemie II 0:6/5221 und Tauer III mit 0:6/4875. Mit neuer Kraft sind noch viele Möglichkeiten offen. (hk)