ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:05 Uhr

Vertragsunterzeichnung im Kreishaus

Spree-Neiße.. Nach der vom Landkreis Spree-Neiße durchgeführten Ausschreibung der Entsorgung von jährlich 30 000 Tonnen Restabfällen in einer den gesetzlichen Erfordernissen entsprechenden Restabfall entsorgungsanlage hatte der Kreistag in seiner nicht öffentlichen Sitzung am 30. (red)

April die Entscheidung für die ab 1. Juni 2005 neu zu regelnde Abfallentsorgung getroffen.

Den Zuschlag erhalten
Den Zuschlag für die Leistung im Wert von annähernd 25 Millionen Euro erhielt die Märkische Entsorgungsanlagen-Betriebsgesellschaft mbH (Meab) in Neu-Fahrland.

Zeitraum von zehn Jahren
Am kommenden Mittwoch, dem 23. Juli, sollen nun im Forster Kreishaus die Verträge zwischen dem Landkreis Spree-Neiße und der Meab für den Zeitraum von zehn Jahren unterzeichnet werden.
Vertragsgegenstand ist die den gesetzlichen Anforderungen und dem Stand der Technik entsprechende Entsorgung (Behandlung, Verwertung, Beseitigung) der im Gebiet des Landkreises Spree-Neiße anfallenden Restabfälle.