ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:44 Uhr

Strukturwandel
Verstärkt auf Sonder-wirtschaftszone hinwirken

Schenkendöbern. Dillan will die Lausitzrunde für Gemeinde nutzen.

Zusammen mit Bürgermeister Peter Jeschke und einigen anderen Gemeindevertretern aus Schenkendöbern nahm Hanni Dillan (Wählergruppe „Bürger für Bürger“) in der vergangenen Woche an der Informationsveranstaltung des Dorf- Entwicklungs-Verbandes zum Thema „Strukturwandel Lausitz“ teil. „Alles in allem eine gelungene Veranstaltung, die den verantwortlichen Kommunalvertretern vor Ort die Möglichkeit gab, direkt ihre Sorgen, aber auch Vorschläge an den Mann zu bringen“, so Dillan in einer Stellungnahme gegenüber der RUNDSCHAU. „Der Auftrag an den Bürgermeister der Gemeinde Schenkendöbern als Mitglied der Lausitzrunde sollte meiner Meinung nach sein, verstärkt auf die Einrichtung einer Sonderwirtschaftszone hinzuwirken.“ Vor Ort sei ihre Frage an Klaus Freytag, den Lausitz-Beauftragten des Ministerpräsidenten, nach der Einrichtung einer Sonderwirtschaftszone mit dem Verweis auf die Verwendung von Steuergeldern eher ausweichend beantwortet wurden.

Darüber, dass der Gubener Bürgermeister Fred Mahro (CDU) in der Arbeitsgruppe „Infrastruktur/ Mobilität“ als Verantwortlicher agiert, freut sich die Gemeindevertreterin hingegen: „Das kann sich auch auf die mögliche gemeinsame Zukunft der Gemeinde Schenkendöbern mit der Stadt Guben positiv auswirken.“

(red/mcz)