ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:11 Uhr

Verkehrslärm
Unterschriftensammlungen entlang der B 320

 Auf der B320 in Lübbinchen wird es mitunter sehr eng. Anrainer ärgern sich vor allem über die Lärmbelastung.
Auf der B320 in Lübbinchen wird es mitunter sehr eng. Anrainer ärgern sich vor allem über die Lärmbelastung. FOTO: Foto-Werner
Schenkendöbern. Eine neue Verkehrszählung soll neue Erkenntnisse zur Lärmbelastung bringen. Von Daniel Schauff

Um sich gegen den Verkehrslärm von der B 320 zu wehren, sammeln Einwohner des Schenkendöberner Ortsteils Pinnow derzeit Unterschriften. Auch in Lübbinchen und in Staakow (beide Schenkendöbern) würden Unterschriftensammlungen vorbereitet. Das geht aus einem Brief des Vorsitzenden des Schenkendöberner Umweltausschusses, Steffen Krautz (SPD) an die Kreisverwaltung hervor.

In benachbarten Landkreisen sei entlang der Bundesstraße eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 Stundenkilometern ausgeschildert worden. In Spree-Neiße ist das nicht der Fall.

Durch den Abriss der Jamlitzer Eisenbahnbrücke sei der Schwerlastverkehr durch die Dörfer immer stärker geworden, so das Argument der Anrainer. Es sei zu prüfen, ob dieser Abriss als eine „wesentliche Änderung“ im Sinne der Verkehrswege-Schallschutzmaßnahmenverordnung im Bundes-Immissionsschutzgesetz zu werten sei, so dass eine Lärmbelästigung belastbar vorliege.

In allen drei Ortsteilen, schreibt Krautz, lägen die Bushaltestellen direkt an der Bundesstraße. Gerade in den Morgen- und Nachmittagsstunden mit dem höchsten Verkehrsaufkommen nutzten Kinder, Jugendliche und Ältere die Haltestellen, vor allem für Kinder sei der nahe Lkw-Verkehr gefährlich.

Bei einer Begehung in Lübbinchen während der jüngsten Umweltausschuss-Sitzung seien Risse in Häusern und lärmverursachende Gullydeckel angesprochen worden. Eine Zuarbeit durch den Ortsbeirat werde dem Landkreis zugehen.

Eine erste Reaktionen auf das Schreiben habe es bereits gegeben, berichtet Steffen Krautz in der Gemeindevertretersitzung am Dienstagabend. Auch bei der Umweltausschuss-Sitzung war eine Vertreterin des Kreises vor Ort. Eine neue Verkehrszählung und Geschwindigkeitsmessung soll offenbar neue Erkenntnisse bringen. Der März sei dafür ein guter Monat, so Krautz im Schreiben, da dann der Verkehr tendenziell wieder zunehme.

Anfragen zur Bundesstraße 320 sollen auch im nächsten Kreistag auf den Tisch kommen, kündigt Krautz an, der auch Kreistagsmitglied ist.