| 02:39 Uhr

Veit Kalinke wechselt nach Frankfurt

Veit Kalinke.
Veit Kalinke. FOTO: Sparkasse
Guben. Veit Kalinke, Chef der Direktion Guben der Sparkasse Spree-Neiße, wechselt zum 1. Juli nach Frankfurt (Oder). red/ten

Kalinke wird dort neuer Vorsitzender des Vorstandes der Sparkasse Oder-Spree.

Wie die "Märkische Oderzeitung" in ihrer Ausgabe vom Donnerstag berichtete, wurde der 41-Jährige am Dienstag vom Verwaltungsrat des Geldinstitutes mit deutlicher Stimmenmehrheit für die Dauer von sechs Jahren zum Vorstandschef bestellt. Er tritt die Nachfolge des langjährigen Amtsinhabers Friedrich Hesse an, der aus Altersgründen in den Ruhestand geht. Der Bestellung Kalinkes muss noch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zustimmen.

Der gebürtige Gubener ist seit April 2002 Direktor der Gubener Sparkassendirektion und seit Januar 2013 zudem stellvertretendes Vorstandsmitglied der Sparkasse Spree-Neiße.

Während Veit Kalinke selbst aufgrund seines vollen Terminkalenders für die RUNDSCHAU am Donnerstag nicht zu erreichen war, äußerte sich die Sparkasse Spree-Neiße zum Wechsel des Gubeners. "Wir gratulieren unserem Direktor Veit Kalinke und freuen uns, dass sich eine Führungskraft unserer Sparkasse für diese exponierte Position aus der Vielzahl der Bewerber durchsetzen konnte", so Vorstandsvorsitzender Ulrich Lepsch.

Veit Kalinke arbeitet seit über zwei Jahrzehnten in der Finanzbranche. Ehe er seine jetzige Tätigkeit aufnahm, war eine seiner vorangegangenen Stationen ebenfalls die Sparkasse Oder-Spree, damals in Eisenhüttenstadt.

In Guben hat sich Kalinke auch durch seine Unterstützung verschiedenster Projekte einen Namen gemacht. So ist er Vorsitzender des Fördervereins Niederlausitzer Weinbau, Mitglied im Rotary-Club der Neißestadt und des Fördervereins für den Wiederaufbau der Stadt- und Hauptkirche. Auch im Peitzer Wirtschaftsrat ist Kalinke tätig.