ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:43 Uhr

Guben will seine Post behalten
Unterschriftenlisten für Erhalt der Gubener Post liegen aus

FOTO: Michèle-Cathrin Zeidler
Guben. Die angekündigte Schließung der Postbank-Filiale in Guben schlägt hohe Wellen. Die Stadt will ein Zeichen setzen und sammelt Unterschriften gegen das Aus der Grünen Post. Von Daniel Schauff

Seit Montagmorgen liegen an an zwei Orten in der Stadt Unterschriftenlisten aus, in der sich Gubener eintragen können, um die Schließung der Grünen Post zu verhindern. Der Vorschlag, Unterschriften zu sammeln, war während der letzten Bürgerversammlung mit Bürgermeister Fred Mahro (CDU) gemacht worden. Mahro sagte zu, die Listen anfertigen und auslegen zu lassen.

Im Dezember letzten Jahres hatte die Postbank Gerüchte bestätigt, dass die Filiale in Guben geschlossen wird. Zuvor hatte das Unternehmen das Aus für die Forster Filiale angekündigt.

Die Gubener Unterschriftenlisten liegen im Servicecenter der Stadtverwaltung und im Stadtteilbüro Wohnpark Obersprucke aus.

„(Die Postbank-)Filiale dienst seit mehreren Jahren unserer Doppelstadt Guben/Gubin und wird jeden Tag sowohl von deutschen als auch von polnischen Kunden stark frequentiert“, heißt es in der Mitteilung der Stadt. Daher stellten sich die Bürger der Stadt Guben, der Nachbarstadt Gubin sowie der umliegenden Ortschaften gegen die geplante Schließung.

Servicecenter im Rathaus, Gasstraße 4

Montag 8 bis 16 Uhr

Dienstag 8 bis 18 Uhr

Mittwoch 8 bis 14 Uhr

Donnerstag 8 bis 18 Uhr

Freitag 8 bis 14 Uhr

Samstag 9 bis 12 Uhr (in geraden Kalenderwochen)

Wohnpark Obersprucke, Friedrich-Schiller-Straße 16a

Sprechstunden: Montag 9 bis 13 Uhr

Donnerstag 12 bis 16 Uhr