ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:00 Uhr

Trotz der Niederlage auf 3. Tabellenplatz

Die Siegesserie der Gubener Tischtennisspieler wurde gestoppt. Der Gast aus Byhleguhre entführte beide Punkte aus der Gubener Halle. Wie so oft musste die Mannschaft wieder umgestellt werden, da Arne Schlabs aus beruflichen Gründen nicht zur Verfügung stand. Günter König

Sportfreund Bäcker ersetzte ihn.
Der Gast ging nach den Doppeln in Führung und die Gubener schafften es nicht, diesen Rückstand aufzuholen, rannten ständig hinterher. Spannende Spiele bestimmten den gesamten Spielverlauf, wobei Klaus Wende wieder herausragte. Er blieb unbesiegt. Jochen Wegener war gesundheitlich angeschlagen, aber es war anerkennenswert, dass er die Reise aus Cottbus antrat. Er lieferte sich tolle Ballwechsel und es war schon Würze in seinen Spielen. Beide Einzel verlor er erst im fünften Satz. Die Leistungskurve von Sportfreund Friedack zeigt nach oben. Das erste Einzel gewann er im fünften Satz mit 11:9, doch im zweiten Spiel verlor er knapp 11:9, 8:11, 8:11 und 9:11. Bei Sportfreund König lag die Fehlerquote im ersten Match zu hoch. Im zweiten Einzel klappte es besser, obwohl zwei Sätze in der Verlängerung endeten 14:16, 11:5, 11:8 und 15:13. Der Kampfgeist der Gubener Mannschaft war ungebrochen, aber am Ende gewannen die Spreewälder das Spiel mit 9:6. Trotz der Niederlage bleibt das Gubener Sextett auf dem dritten Tabellenplatz. Die Punkte erkämpften Wende 2,5; König, Friedack und Schirmer je ein und Wegener 0,5.
Lok III spielte gegen Peitz II und verlor mit 11:3.
Vorschau: Am kommenden Sonnabend hat Lok Guben erneut Heimrecht. Erwartet wird der Gast aus Vetschau. Gespielt wird um 14 Uhr in der Turnhalle der Deulowitzer Straße.