ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:48 Uhr

Der platz wird knapp beim Treckertreffen
Neuer Ausstellerrekord in Kerkwitz

 Die Trecker-Banane war für die Kinder ein besonders Angebot. 
Die Trecker-Banane war für die Kinder ein besonders Angebot.  FOTO: Ute Richter
Kerkwitz. Zum achten Mal hatten die Bubbatzfreunde aus Kerkwitz zum Alttechniktreffen eingeladen.

Rund 120 Traktoren, historische Fahrzeuge, landwirtschaftliche Geräte und Militärtechnik standen für die Besucher zum Anschauen bereit. „In diesem Jahr haben wir so viele Aussteller wie noch nie“, erzählt Rene Hammel von den Bubbatzfreunden. Einige reisten schon am Donnerstagabend an – und das aus dem Schlaubetal, Spremberg oder Groß Oßnig, aber auch von weiter her. Die weiteste Anreise hatte ein polnischer Aussteller, der von der Ostsee in die Lausitz kam.

Am Samstagvormittag machen sich viele der Aussteller mit ihren großen motorisierten Untersätzen bei einer Ausfahrt auf den Weg ins Umland von Kerkwitz.  In diesem Jahr hatten die Bubbatzfreunde einen Platz bei Schlagsdorf ausgesucht, wo sie traditionell ihr Mittagessen aus der Gulaschkanone einnahmen.

Der Samstagnachmittag steht dann immer im Zeichen der Familien. Trettrecker- und Minibagger wurden gern von den Kindern genutzt. Aber auch eine Fahrt mit der Ackerbanane, die am Traktor hängend die Kinder durch das Gelände zog, war wieder der große Renner. Doch auch die Erwachsenen kamen auf ihre Kosten. Neben der Technikschau sorgte vor allem das Treckergeschicklichkeitsfahren für eine Riesen-Gaudi und spornte die Teilnehmer zu Höchstleistungen bei unterschiedlichsten Aufgaben an.

Tradition beim Alttechniktreffen ist  eine Vorführung bestimmter Fahrzeuggruppen. In diesem Jahr hatte sich Siegfried Brose aus Schlagsdorf für die Vorstellung der Lanz Bulldog entschieden. Lanz Bulldog-Ackerschlepper wurden ab 1921 bis 1957 hergestellt.  Die Besucher erfuhren alles über Bauarten, Typen und technische Daten. Der Bulldog bestach durch seine Einfachheit und war mit einem Glühkopfmotor ausgestattet. Dieser musste mit einer Lötlampe zum Glühen gebracht werden, um den Motor zu starten. Und genau das demonstrierte Detlef Kieske aus Forst, der mit einem solchen Lanz Bulldog nach Kerkwitz gekommen war.

27 Mitglieder aus der gesamten Gemeinde Schenkendöbern hat der Verein Bubbatzfreunde. Die Besonderheit: Im Verein sind überwiegend junge Leute, die aus vielen Dörfern der Gemeinde sowie aus Schlagsdorf und Wilschwitz kommen. Sie hatten einst den Vereinsname Bubbatz ganz bewusst gewählt, denn er leitet sich von der Koseform des Traktors ab. Die Mitglieder wollen die Jugend für alte Technik begeistern. „Es geht nicht nur darum, Traktoren oder landwirtschaftliche Geräte zu fahren, sondern auch zu vermitteln, was man damit alles machen kann und wofür sie auf dem Feld oder anderswo nützlich sind“, so Vereinsvorsitzender Steffen Tränkle.

Dass das Interesse groß ist, zeigte sich: Der Platz reichte für Aussteller und Besucher kaum aus.  Am Samstagabend genossen alle das Konzert mit den Oktoberfestspitzbuben.