ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:35 Uhr

Trauer um Adolf Olsen

Adolf Olsen mit seiner Frau Lydia.
Adolf Olsen mit seiner Frau Lydia. FOTO: privat
Guben.. Der ehemalige Verwaltungsdirektor des Naemi-Wilke-Stiftes Guben ist am Mittwoch, dem 16. April, nach kurzer schwerer Krankheit im Carl-Thiem-Klinikum in Cottbus verstorben, teilt das Wilkestift mit. (sü)


Adolf Olsen war von 1972 bis zu seiner aus gesundheitlichen Gründen notwendigen Frühpensionierung im Jahr 1980 Verwaltungsdirektor des Naemi-Wilke-Stiftes. Er habe in seinem Ruhestand als ökonomischer Berater des neuen Verwaltungsdirektors des Wilkestifts, Hans-Dieter Dill, sein Können weiterhin ins Stift eingebracht. Adolf Olsen hat außerdem viele Jahre als Mitglied im Hauptvorstand, dem heutigen Kuratorium, sein Wissen und Können fördernd für die Stiftung eingebracht, bevor er Anfang der 1990er-Jahre auch aus dieser Funktion ausgeschieden ist.
Adolf Olsen, der im Jahr 1925 geboren wurde, stammt zusammen mit seiner Frau Lydia aus der Magdeburger Parochie der Evangelisch lutherischen (altlutherischen) Kirche, einer der Vorgängerkirchen der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK) in der ehemaligen DDR. In ökonomisch schwieriger Situation für das Stift hatte ihn der damalige Kirchenrat Schröter (Berlin) für die neue Aufgabe gewinnen können. In den wenigen Jahren seines aktiven Dienstes als Verwaltungsdirektor habe er die Stiftung wirtschaftlich sichern können. Zu seinem 65. Geburtstag im Jahr 1990 hat der damalige Rektor Pfarrer Karl-Andreas Eckert die Verdienste von Adolf Olsen wie folgt gewürdigt: „Sie haben es geschafft, in einem relativ kurzen Zeitraum von nur wenigen Jahren die vorher sehr bedenkliche finanzielle Lage dieses Hauses zu sichern, so dass die Arbeit nicht mehr vom finanziellen Überlebenskampf geprägt sein musste.“
Adolf Olsen hat zusammen mit seiner Frau seinen Ruhestand in Guben verbracht. Er habe aufmerksam den Weg des Naemi-Wilke-Stiftes begleitet. Er und seine Frau waren beziehungsweise sind Gemeindeglieder der Kirchgemeinde des Guten Hirten der SELK in Guben. Seinen letzten Gottesdienst hat er bereits sichtlich geschwächt am Ostermontag im Naemi-Wilke-Stift mitfeiern können.
Adolf Olsen hinterlässt seine Frau. Das Ehepaar hatte ein Kind, das früh verstorben ist. Das Naemi-Wilke-Stift trauere zusammen mit seiner Frau um seinen ehemaligen Verwaltungsdirektor. Die Trauerfeier findet auf dem Gubener Waldfriedhof am Dienstag, 22. April, 11 Uhr statt.