ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:27 Uhr

Benefizspiel nach tragischem Unglück
Gubener helfen Eisenhüttenstädter Familie

 Gunnar Geilich hofft am Mittwoch auf viele Zuschauer.
Gunnar Geilich hofft am Mittwoch auf viele Zuschauer. FOTO: Richter
Guben. JFV Fun trägt am Mittwoch in Groß Breesen Benefizspiel für Angehörige von verunglücktem Jungen aus.

Das wird kein normales Testspiel: Wenn am Mittwoch, 7. August, um 17.30 Uhr auf den Sportanlagen des BSV Guben Nord der Anpfiff zum Spiel zwischen den C-Junioren des Jugendfördervereins (JFV) Fun aus Guben und denen von Dynamo Eisenhüttenstadt angepfiffen wird, geht es nicht um gewonnene Zweikämpfe, taktische Raffinessen oder das Ergebnis. Im Mittelpunkt steht vielmehr der Gedanke, anderen Menschen zu helfen.

Der Grund für das Benefizspiel ist ein tragischer Unfall, der sich am vergangenen Mittwoch in Eisenhüttenstadt ereignete. An der Kreuzung Oderlandstraße/Beeskower Straße war ein zehnjähriger Junge, der mit seinem Fahrrad auf einem kombinierten Rad- und Fußweg unterwegs war, von einem abbiegenden Lkw erfasst worden. Der Fahrer des Lkw hatte den geradeaus fahrenden Jungen offenbar übersehen. Das Kind war noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen erlegen.

„Wir für Max“

Aus diesem Grund nun steht das Benefizspiel am Mittwoch unter dem Motto „Wir für Max“. Der Junge war selber Fußballer bei Dynamo Eisenhüttenstadt. „Und da dies das erste Spiel des Vereins nach dem Unfall ist, wurde die Benefiz-Idee geboren“, erklärt Gunnar Geilich, Vorsitzender des JFV Fun.

 Gunnar Geilich hofft am Mittwoch auf viele Zuschauer.
Gunnar Geilich hofft am Mittwoch auf viele Zuschauer. FOTO: Richter

Deshalb werden – ungewöhnlich für ein Spiel im Nachwuchs und erst recht für ein Testspiel – zwei Euro Eintritt kassiert. „Natürlich kann jeder auch gern mehr spenden“, so Geilich. Die Organisatoren hoffen nun, dass möglichst viele Zuschauer auf den Groß Breesener Sportplatz kommen.

Alle Einnahmen für die Familie

Zudem wird der JFV auch einen Beitrag aus der Vereinskasse beisteuern. Mit der zusätzlichen Unterstützung von Sponsoren sollen auf diese Weise noch einmal 500 Euro zusammenkommen. Alle Einnahmen des Spiels kommen dann der Familie des verunglückten Jungen zugute.

Übrigens war für den Donnerstag auch ein Spiel der E-Junioren vorgesehen. In dieser Altersklasse hatte der Junge für die Eisenhüttenstädter Farben gespielt. Diese Partie wurde aber wegen des tragischen Unfalls abgesagt.

(ten)