Bereits in der Schulbibliothek in der Schule in Schlagsdorf lieh ich mir regelmäßig Bücher aus. Später war ich eifrige Leserin in der Gemeindebibliothek. Ich durfte dort stöbern und alles mitnehmen, was ich lesen wollte. So kam es, dass ich schon frühzeitig zum Beispiel „Ditte Menschenkind“ oder „Der stille Don“ gelesen habe.
Als Erwachsene habe ich diese Bücher noch einmal gelesen, weil sie mir so im Gedächtnis haften geblieben sind, und natürlich habe ich dann vieles besser verstanden. Auch die Pflichtliteratur in der Schule war für mich immer ein Vergnügen. So erinnere ich mich, dass ich „Tinko“ und auch „Wie der Stahl gehärtet“ gerne gelesen habe. Ich habe überall, wo nur möglich gelesen - auf der Toilette und auch unter der Bettdecke mit der Taschenlampe.
Heute lese ich gern Romane über Frauenschicksale und Biographien oder Autobiographien. Ein eigentliches Lieblingsbuch habe ich nicht. Aber ein Buch, was ich häufig in die Hand nehme, ist „Vom richtigen Zeitpunkt“ . Viele Ratschläge für Gesundheit, Gartenbau und anderes, über die Einflüsse der Natur und die Mondrtythmen finden sich darin. Viele Ratschläge habe ich angenommen. Mein Mann sagt manchmal: „Liest du wieder in deiner Bibel“ „ Ich kann dieses Buch nur weiter empfehlen.
Johanna Paungger, Thomas Poppe, Vom richtigen Zeitpunkt. Die Anwendung des Mondkalenders im täglichen Leben, Irisiana Verlag 2002, fünf Euro.
Qual der Wahl: Können Sie es auf Anhieb nennen - Ihr persönliches Lieblingsbuch“ In einer RUNDSCHAU-Serie präsentieren Leser ihr Buch für alle Lebenslagen. Machen Sie mit: Senden Sie Ihren Buchtip mit kurzer Begründung an das Gubener Redaktionsbüro, Berliner Straße 9, 03172 Guben oder per Mail an: red.guben@lr-online.de.
Unter den Teilnehmern werden zwei Büchergutscheine (15 und 30 Euro) verlost und für ein Jahr fünf Mitgliedsausweise für die Gubener Stadtbibliothek.