| 02:35 Uhr

Tischtennisturnier zum 65. Vereinsgeburtstag in Guben

59 Teilnehmer und zahlreiche Gäste kamen zum Jubiläumsturnier der Abteilung Tischtennis des ESV Lok Guben.
59 Teilnehmer und zahlreiche Gäste kamen zum Jubiläumsturnier der Abteilung Tischtennis des ESV Lok Guben. FOTO: Ute Richter/utr1
Guben. Mit einem Turnier hat die Abteilung Tischtennis des ESV Lok Guben am Tag der Deutschen Einheit den 65. Geburtstag des Gubener Traditionsvereins begangen. In der Sporthalle der Europaschule konnten am Montag Aktive um den Volksbank-Spree-Neiße-Pokal, Freizeit- und Nachwuchsspieler um die Titel in der Stadtmeisterschaft kämpfen. Ute Richter/utr1

59 Teilnehmer im Alter von sieben bis 82 Jahre aus Guben und Umgebung, Gubin, Krosno und Frauendorf kämpften um die Pokale. In der Aktivenklasse gingen 28 Kämpfer an den Start. Über die Volksbank-Spree-Neiße-Pokale freuten sich am Ende Jens Bäcker vor Markus Friedack (beide ESV Lok Guben) und Jaroslaw Krupa (Tecza Krosno). Im Finale konnte sich bei den Kindern und Jugendlichen Luca Bäcker vor Marcin Witan und Fabian Lokum (alle ESV Lok Guben) durchsetzen. 1. Gubener Stadtmeister darf sich Axel Straka nennen, der im Endspiel der Hobbyklasse Steffen Hube schlug. Dritter wurde Günter Heintze (alle ESV Lok Guben).

Zum Jubiläum hatten sich die Tischtennisspieler jede Menge Gäste eingeladen. So kamen neben der Gubener Apfelkönigin Antonia Lieske auch viele ehemalige Mitspieler. So wie beispielsweise Lothar Friedack, der seit 1961 Vereinsmitglied ist, oder Siegfried Schulz (82), der einer der Männer der ersten Stunde ist. Natürlich war auch Hartmut Köhler, der über vier Jahrzehnte die Geschicke in der Abteilung leitete, mit dabei. 2014 übergab er den Staffelstab an seinen Nachfolger Roberto Strauch. "Die Übergabe der Leitung erfolgte reibungslos und heute sieht man, dass die Arbeit hervorragend fortgeführt wird", so Köhler.

Die Alters- und Ehrenabteilung hatte es sich am Ende der Sporthalle gemütlich gemacht und beobachtete die Spieler. Sie schwelgten in Erinnerung und berichteten von ihrem ersten Punktspiel 1951, zu dem sie mit einem offenen Lkw gefahren sind. Nur eine Tischtennisplatte hatten sie damals, für die der Untersatz noch selbst zusammengebaut war, erzählen sie. Ihre erste Spielstätte hatten sie in der Pestalozzischule, später in der Otto-Grotewohl-Schule und seit Jahren nun schon in der Europaschule. Dort leitet Hartmut Köhler auch eine Arbeitsgemeinschaft Tischtennis.

80 Mitglieder hat die Abteilung Tischtennis bei Lok Guben, acht Erwachsenen- und drei Nachwuchsmannschaften nehmen am Spielbetrieb teil. "Momentan sind wir gut aufgestellt und ich freue mich sehr, dass zu unserem Jubiläumsturnier so viele Tischtennisbegeisterte gekommen sind", so Abteilungsleiter Roberto Strauch. Für die Unterstützung im Verein erhielten Piotr Kupinski, Alterspräsident Erhard Wegener, Hans-Joachim Friedack und die Firma Wahren Werbung Ehrenpokale als Würdigung ihrer Arbeit.

www.esvlokguben.de