ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:01 Uhr

Tanzen als Gedächtnistraining

Aktiv sein und etwas für die Gesundheit tun, sind die Grundgedanken eines neuen Angebotes für Senioren. Im Haus der Familie an der Goethestraße und im Gemeindehaus der evangelischen Kirche an der August-Bebel-Straße starten zwei neue Kurse mit dem Schwerpunkt Seniorentanz. Von Bernd Völzke

Renate Scheel hat dafür das notwendige Rüstzeug erworben und sich in mehreren Seminaren auf die spezifischen Anforderungen vorbereitet. Sie sagt als Tanzlehrerin, dass der Seniorentanz eine eigenständige Tanzform darstellt, die speziell auf die körperlichen, psychischen und sozialen Gegebenheiten älterer Menschen zugeschnitten ist. Getanzt werden Schritte und Figuren, bei denen es nicht auf einen Partner ankommt, sondern vielmehr ein Partnerwechsel eingebaut ist. Männer und Frauen im Seniorenalter brauchen keinerlei Vorkenntnisse.
Einfühlsam und geduldig erklärt Renate Scheel alle Schritte, die auch in kleinen Gruppen getanzt werden können. Selbst für Behinderte sind tänzerische Bewegungen im Sitzen möglich, lädt die Tanzlehrerin gerade diese Gruppe zum Mitmachen ein. Sie weiß, dass diese Formen der Bewegung eine Gesundheitsvorsorge darstellen, Beweglichkeit, Gleichgewicht sowie Koordination gleichermaßen schult und außerdem noch Spaß macht. Selbst ein Gedächtnistraining erfolgt beim Seniorentanz, an dem, davon ist Renate Scheel überzeugt, auch Jüngere ihre Freude haben werden. Inhaltlich liegt der Schwerpunkt des Seniorentanzes im Volkstanzbereich.
Eine Unterrichtseinheit dauert anderthalb Stunden, eine Zeitspanne, die keine vergeudete ist. Gemeinsam mit anderen aktiv sein, Freude an der Bewegung finden und Gleichgesinnte treffen, das ist es, was den Seniorentanz ausmacht. Renate Scheel startet mit dem Seniorentanzkurs am Mittwoch, 1. März, um 10 Uhr im „Haus der Familie“ an der Goethestraße. Für Senioren des Altstadtbereiches erfolgt am 2. März ebenfalls um 10 Uhr der Auftakt im Gemeindehaus der evangelischen Kirche an der August-Bebel-Straße.
Wer mitmachen möchte, geht zur angekündigten Zeit hin oder meldet sich bei Renate Scheel an, (03561 / 5 23 77). Seniorentanz weckt nach Meinung der Initiatorin Freude an rhythmischer Bewegung, fördert geistige Aktivitäten und die Gemeinschaft. Genau das ist es, was Senioren brauchen, motiviert Renate Scheel zum Mitmachen und bietet die erste Übungseinheit kostenlos an.