| 18:10 Uhr

Guben
Tägliches Pendeln an die Neiße

 Ina Vetterick.
Ina Vetterick. FOTO: zvg
Guben. Gemeindepädogogin Ina Vetterick startet ihr Entsendungszeit im Pfarrdienst.

Ihr Studium der Religion und Gemeindepädagogik und das daran anschließende Vikariat hat Ina Vetterick hinter sich. Nun fängt die 29-Jährige als neue Gemeindepädagogin im Pfarrdienst  in Guben und Umgebung an. Bisher war sie in Schönefeld und Großziethen tätig. Sie kennt Guben von früheren Besuchen. Gerade erst ist sie aus der Großstadt zurück in ihre Heimat, den Spreewald, gezogen, von wo aus sie ab der kommenden Woche täglich nach Guben pendeln wird. Die junge Gemeindepädagogin verrichtet in den nächsten zwei Jahren ihren Entsendungsdienst als Gemeindepädagogin im Pfarrdienst und wird die beiden Pfarrer Dschin u Oh und Ina Piatkowski-Oh unterstützen.

Ina Vetterick kennt schon ein paar Jugendliche aus der Jungen Gemeinde der Neißestadt; mit ihnen habe sie schon das eine oder andere Mal gearbeitet. Die künftige Gemeindepädagogin weiß, was sie für ein Gebiet sie erwartet. „Die evangelische Kirchengemeinde Guben hat ja ein relativ großes Territorium“, so Ina Vetterick. Und gerade das ist es, was die junge Frau an ihren künftigen Aufgaben reizt. Auch, dass die Arbeit sehr abwechslungs- und umfangreich ist. Denn neben den Gottesdiensten hat eine Pastorin auch viele Verwaltungsaufgaben zu erledigen, sie führt aber auch Taufen, Hochzeiten und Beerdigungen durch, betreut und begleitet Menschen der Gemeinde in allen Lebenslagen, leitet den Konfirmandenunterricht und kümmert sich um die Senioren und Ehrenamtlichen in der Gemeinde. „Ich bin gespannt“, schaut sie erwartungsvoll auf die Zeit in Guben. Als Wunsch für das Jahr 2018 nennt sie, „dass mir Kollegen und die Menschen in Guben offen gegenüber treten. Und ich wünsche mir genügend Zeit, um die Stadt, die Gemeinde und natürlich auch die Menschen richtig kennen zu lernen.“