| 02:35 Uhr

Stille Helden des Alltags in Guben geehrt

33 Ehrenamtliche wurden für ihren unermüdlichen Einsatz geehrt.
33 Ehrenamtliche wurden für ihren unermüdlichen Einsatz geehrt. FOTO: utr1
Guben. Die Stadtverwaltung Guben und das Netzwerk "Engagierte Stadt" der Volkssolidarität Spree-Neiße e.V. luden am Freitagabend zu einer Festveranstaltung anlässlich des "Tag des Ehrenamts" in die Alte Färberei ein. utr1

Die stillen Helden des Gubener Alltags wurden für ihren unermüdlichen, selbstlosen Einsatz für einen Einzelnen, einen Gruppe oder am Gemeinwohl gewürdigt.

Bürgerinnen und Bürger waren mehrfach aufgerufen worden, rastlose Ehrenamtliche, aufopferungsvolle Vereinsgefährten oder einfach Menschen, die hinter den Kulissen wirken, vorzuschlagen. "Auch in diesem Jahr waren es wieder 33 verdienstvolle Personen aus unterschiedlichsten Bereichen, die wir feierlich ehren konnten", freut sich die organisierende Kulturverantwortliche Petra Koch von der Stadtverwaltung. "Vor 32 Jahren haben die Vereinten Nationen den Tag des Ehrenamtes ausgerufen, doch kaum einer nimmt Ehrenamtliche im Alltag wirklich wahr", so Fred Mahro, amtierender Bürgermeister von Guben. Er dankte den vielen Freiwilligen für ihren uneigennützigen Einsatz, für Zeit, Ausdauer und Verlässlichkeit. Ehrenamt habe viele Gesichter und deshalb waren die Vorschläge von den Vereinen, Institutionen oder aus der Bürgerschaft auch ganz unterschiedlich. Aber alle haben eines gemeinsam: Sie sind für andere da, ohne Wenn und Aber.

Auch Ines Gropp, Geschäftsführerin der Volkssolidarität Spree-Neiße sagte, dass man Ehrenamt gar nicht hoch genug bewerten kann. Viele Vereine und Institutionen könnten ohne Ehrenamtliche kaum überleben. Umso wichtiger sei es, diese Menschen mal ganz in den Vordergrund zu stellen und ihnen danke zu sagen, für ihre unermüdliche Arbeit.

Ausgezeichnet wurden: Gerlinde Heinze, Nadja Pradel, Annett Natho, Yves Kötteritzsch, Steffen Koch, Jörg Eller, Marcel Burtchen, Anita Linke, Volker Täubner, Ulrike Kerle, Gisela Lachmann, Angelika Sajak, Hans Nerlich, Uwe Maschke, Inge und Manfred Ewersbach, Petra Morcinek, Peter Roeschmann, Heidelinde Fabig, Stefan Labahn, Isabell Göldner, Henry Zimmermann, Anke Schwarze, Antonia Lieske, Manuela Hasse, Angelika Müller, Hannelore Gardt, Sylvia Kurban, Gabriele Scholz, Sigrid Richter, Angelika Schröder, Petra Balzer, Jerzy Cierpinski.