ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:35 Uhr

Städte Guben und Gubin gedenken erstmals gemeinsam der Progromnacht

Guben/Gubin. Am 9. November wird es erstmals ein gemeinsames Gedenken der Städte Guben und Gubin an die in der Progromnacht 1938 umgekommenen jüdischen Bürger beider Städte (damals Guben) und die Zerstörung der Synagoge geben. B.M.

Initiatoren sind zwei jüdische Mitbürger der Stadt: Uwe Horst Freiherr von Soden, Direktor des Kursana Domizil Guben und Vorsitzender der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Zwickau, und Dr. J. Aaron Voss, ein selbstständiger Informatiker und Jurist, der in Guben und Berlin lebt. Die Veranstaltung beginnt um 13 Uhr. Dabei werden auch der Gubiner Bürgermeister Bartlomiej Bartczak und Gubens stellvertetender Bürgermeister Fred Mahro am Gedenkstein der ehemaligen Synagoge zu Guben (heute Gubin) Kränze niederlegen.