ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:51 Uhr

Guben
Stadtteil Obersprucke feiert den goldenen Herbst

Sichtlich begeistert sind die Kinder der Kita Regenbogen von Oliver Tino Jedecks magischen Illusionen.
Sichtlich begeistert sind die Kinder der Kita Regenbogen von Oliver Tino Jedecks magischen Illusionen. FOTO: LR / Jenny Theiler
Guben. Diesjähriges Herbstfest begeistert alle Altersklassen Von Jenny Theiler

Bei traumhaftem Wetter und strahlendem Sonnenschein haben die Obersprucker ihr alljährliches Herbstfest auf dem Schillerplatz gefeiert. Neben vielen bunten Attraktionen stand vor allem das gemeinsame Miteinander im Vordergrund.

„Das Fest ist eine Referenz an den Stadtteil. Die Bürger organisieren alles selbst“, betonte Bürgermeister Fred Mahro (CDU). Das bunte Herbstfest wird durch die Unterstützung regionaler Vereine und sozialer Fonds ermöglicht und soll die Stadtentwicklung unterstützen. Zudem können die Besucher bei Apfelkönigin Simone Klotz den ein oder anderen Euro spenden, der ebenfalls dem Stadtteil und seinen Bewohnern zugute kommen soll. „Das Programm soziale Stadt verdoppelt unsere Einnahmen und so können wir künftige und aktuelle Projekte fördern“ sagte Fred Mahro.

Über die vielen Kinder, die auf der Hüpfburg tobren und bei der Zaubershow von Magic Olly Spaß hatten, freute sich vor allem Viktoriya Scheuer. Die Stadtteilmanagerin organisiert das Herbstfest seit 2003. „Wir versuchen das Fest jugendlicher zu gestalten, damit auch die jungen Familien im Stadtteil etwas davon hat“, sagt sie.

Nach einleitenden Worten durch den Bürgermeister und Gubens amtierende Apfelkönigin, sorgten die Kinder der Kita Regenbogen für ein herbstliches Kulturprogramm mit Gesang, Tanz und Gedichten. Es folgten die Zaubershow, die Darbietungen der Line-Dance Tanzgruppe „Stepping-Crows“ und sogar ein Udo Lindenberg Double am späteren Nachmittag.  Kaffee und Kuchen gab die Bäckerei Dreißig aus.

Auch Rosemarie Gander besucht das Herbstfest jedes Jahr. „Man trifft immer bekannte Gesichter und es ist schön zu sehen, dass sich die Leute hier im Wohnpark näher kommen und kennenlernen“, so die 78-jährige Gubenerin.