(red/ten) Die AfD-Fraktion in der Gubener Stadtverordnetenversammlung will auch künftig in den Sitzungen mündliche Anfragen an den Bürgermeister richten. Das hat Fraktionsvorsitzender Daniel Münschke in einer Pressemitteilung erklärt. Münschke reagierte damit auf eine Bitte, die die Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung, Berit Kreisig (Wir Gubener Bürger), und Bürgermeister Fred Mahro (CDU) kürzlich geäußert hatten. Demnach sollten die Abgeordneten öfter schriftliche Anfragen stellen. Laut Münschke stimme seine Fraktion dieser Bitte bei komplexen Sachverhalten auch im Sinne der Sorgfalt und Vollständigkeit der Antworten zu. Wenn es um die Beantwortung simpler Fragen gehe, widerspreche man diesem Prozedere aber vehement. „Die Kommunalverfassung sowie die Geschäftsordnung der Stadtverordnetenversammlung sehen die Möglichkeit mündlicher Anfragen vor. Dieses Recht eines jeden Stadtverordneten darf nicht beschnitten werden“, so Münschke.