ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:00 Uhr

Guben
Stadtfest-Countdown läuft

In Gubin wird schon gefeiert: Zahlreiche Stände und Fahrgeschäfte rund um die Ruine der Stadt- und Hauptkirche laden an diesem Wochenende zum Bummeln ein.
In Gubin wird schon gefeiert: Zahlreiche Stände und Fahrgeschäfte rund um die Ruine der Stadt- und Hauptkirche laden an diesem Wochenende zum Bummeln ein. FOTO: LR / Silke Halpick
Guben. Kein gemeinsames Frühlingsfest: Gubin feiert schon, Guben lässt es nächste Woche krachen. Von Silke Halpick

Zum Frühlingsfest am kommenden Wochenende in Guben werden wieder mehrere Tausend Besucher aus der gesamten Region erwartet. Stargast ist diesmal Sänger Alexander Knappe. Die polnische Seite lässt aktuell schon die Korken knallen.

„Wir feiern eine Woche lang“, sagt Gubens Bürgermeister Fred Mahro (CDU) immer wieder gern. Doch in diesem Satz steckt eine gehörige Portion Zweckoptimismus. Denn der deutsch-polnischen Doppelstadt ist es nicht gelungen, sich auf einen gemeinsamen Termin für das Frühlingsfest zu einigen. Das gab es 2015 schon einmal. Im Nachgang hagelte es viel Kritik.

„Wir wollten einen gemeinsamen Termin, doch das hat nicht geklappt“, räumt Bernhard Schulz, Pressesprecher der Stadt Guben, auf RUNDSCHAU-Nachfrage ein. Die deutsche Seite habe sich auf das zweite Juni-Wochenende festlegen müssen. Hauptgrund ist die Zusage zur Ausrichtung der Eröffnungsfeier für die diesjährige Brandenburger Seniorenwoche.

„Guben hat die Möglichkeit, sich damit brandenburgweit präsentieren zu können“, betont Schulz. Der Seniorenbeirat der Stadt steckte viel Eigeninitiative in das Vorhaben, bewarb sich um die Ausrichtung und bekam den Zuschlag. Als hochkarätiger Gast wird Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) am Samstag an der Neiße erwartet. Auf Gubiner Seite gab es andere Termine und Verträge, die schon unterschrieben waren. „Im nächsten Jahr werden wir wieder gemeinsam feiern“, kündigt Mahro an.

Zu den Höhepunkten des diesjährigen Frühlingsfestes gehört die symbolische Eröffnung der ersten Guben-Gubiner Buslinie am Freitagnachmittag auf der Grenzbrücke. „Regulär verkehrt die Linie aber erst nach dem Frühlingsfest“, sagt Schulz. Auch weil ohnehin ein großer Teil der Innenstadt für den Autoverkehr gesperrt ist, damit gefeiert werden kann. Die Busse sollen künftig den Gubener Bahnhof mit dem Gubiner Busbahnhof verbinden.

Zu den großen Stars, die auf der Bühne stehen, gehören der in Guben geborene Alexander Knappe (Sonntag, 18.30 Uhr), aber auch DJ „Chris Anderson“ (Freitag, 20 Uhr), ein Wunschkandidat des Kinder- und Jugendbeirates, sowie die bekannte US-Rockband „High South“ (Freitag, 21.15 Uhr), die viele Fans in Guben hat.

Im Festprogramm fehlen aber auch nicht die beliebten Klassiker wie das Entenrennen auf der Egelneiße (Sonntag, 15 Uhr), die Wahl der Sporler des Jahres (Samstag, 15 Uhr), der Sponsorenlauf des Gymnasiums (Sonntag, 10 Uhr), der deutsch-polnische Talentewettbewerb für Kinder und Jugendliche (Freitag, 19 Uhr) oder die Kür das Babys des Jahres (Sonntag, 15.30 Uhr). Rund 60 Stände und Fahrgeschäfte werden aufgebaut.

Rund 67 000 Euro hat die Stadt Guben für das dreitägige Spektakel in den Haushalt eingestellt. EU-Fördermittel in Höhe von 40 000 Euro sind beantragt. „Das liegt auf Vorjahresniveau“, sagt Schulz. Zu den größten Kostenblöcken gehören Künstlerhonorare, Bühnentechnik und der Sicherheitsdienst, der in diesem Jahr aufgestockt wurde. Details will der Pressesprecher nicht nennen. Vorrangig gehe es darum, schnell eingreifen zu können, falls alkoholisierte Personen Ärger machen sollten.