ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:07 Uhr

Konzert mit Gästen
Das Ränzlein geschnürt für musikalischen Ausflug

Bis auf den letzten Platz besetzt war die Friedenskirche beim Sommerkonzert des Gubener Stadtchores.
Bis auf den letzten Platz besetzt war die Friedenskirche beim Sommerkonzert des Gubener Stadtchores. FOTO: Ute Richter
Guben. Zum traditionellen Sommerkonzert hatte am Samstagnachmittag der Gubener Stadtchor in die Friedenskirche eingeladen.

Wie man es von Konzerten des Stadtchores gewohnt ist, blieb kein Platz unbesetzt. Gottfried Hain von der freikirchlichen Gemeinde hob in seiner kurzen Eröffnungsrede hervor, dass der Stadtchor eine wichtige Arbeit leiste, indem er mit seinen jeweiligen Konzerten stets die Jahreszeiten herbeisinge. Und deshalb nahmen Sängerinnen und Sänger dieses Mal ihr Publikum mit in Wald und Flur, sozusagen auf eine musikalische Wanderung durch die Natur. Lieder wie „Heute wollen wir das Ränzlein schnüren“, „O Täler weit, o Höhen“ oder „Ihr Vögel in den Zweigen“ machten Lust auf Sommer. Beim Titel „Jetzt fahr’n wir übern See“ animierte Chorleiterin Halina Nodzak das Publikum zum Mitsingen.

Tradition beim Stadtchor ist, junge Gubener Nachwuchstalente zum Konzert einzuladen. Annuk Wotta und Jette Grießbach begeisterten auf ihren Instrumenten, begleitet von Musikschullehrerin Karin Wilk-Möller, die auch für den Stadtchor Akkordeon und Klavier spielte. Mit im musikalischen Boot waren die Damen der Harfengruppe. Sie spielten auf ihren Tischharfen Lieder von Wald und Morgenstimmung.

Und so machte der Stadtchor den verregnet-kalten Sommernachmittag halbwegs erträglich. Sowohl der Vorsitzende des Stadtchores, Udo Koob, als auch die Besucher waren sich einig, dass die Regenwolken sich dank des Konzerts in den nächsten Tagen verziehen werden.

(utr)