ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:30 Uhr

Finanzen
Fischkopfbrunnen: Stadt zahlt Fördermittel zurück

Guben. Die Stadt Guben muss für den Abriss des Fischkopfbrunnens knapp 12 000 Euro an Fördermitteln an das Landesamt für Bauen und Verkehr zurückzahlen. Das räumt Bürgermeister Fred Mahro (CDU) auf der jüngsten Sitzung des Haushaltsausschusses ein.

Die Stadt habe bislang ihre Forderung gegenüber dem verursachenden Bauunternehmens nicht durchsetzen können. Zum Rechtsstreit will sich Mahro nicht äußern. Da allerdings die Stadt fördermittelbegünstigt war, sei sie auch zur Rückzahlung verpflichtet, erklärt Mahro. Der Fischkopfbrunnen wurde 1999/2000 mit Fördermitteln saniert. Die damit verbundene Zweckbindungsfrist läuft noch. 2011 wurde der Brunnen der Gubener Künstlerin Sigrid Noack im Zuge der Umgestaltung des Klaus-Herrmann-Platzes zerstört.

(sha)