ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:46 Uhr

Guben
Bei den Erwachsenen gibt es neuen Teilnehmerrekord

Drei tollen Tage erlebten die Tischtennisspieler von Lok Guben und ihre Gäste beim Frühlingsfestturnier in der Turnhalle der Europaschule.
Drei tollen Tage erlebten die Tischtennisspieler von Lok Guben und ihre Gäste beim Frühlingsfestturnier in der Turnhalle der Europaschule. FOTO: Ute Richter
Guben. Die schwül-heißen Sommertemperaturen konnten die Tischtennisspieler beim 12. Frühlingsturnier in Guben nicht abschrecken.

Drei Tage Tischtennis gab es in der Sporthalle der Europaschule. Draußen waren es über 30 Grad, drinnen noch mehr und schwül dazu. Ein schweißtreibendes Wochenende liegt hinter Organisatoren und Teilnehmern des Frühlingsfestturniers von Lok Guben. MIt 39 jugendlichen Starterinnen und Starter verfehlte Lok knapp den Teilnahmerekord aus 2016 (40). In den Altersklassen A und B wurden sowohl die Namen der Jungs als auch die Mädchen in einen Lostopf gelegt. Nur wenige Mädchen hatten sich gemeldet. Dennoch spielten die Nachwuchstischtennisspielerinnen ihre Pokale aus. Überraschung bei den großen Mädchen: Jasmin Nitsche konnte am Ende den Pott in der Hand halten. Das B-Duell entschied Jolie Kleinert (CB) gegen Johanna Liebsch (Peitz) für sich. Joelle Ly Kleinert (CB) beherrschte das Viererfeld der jüngsten Mädchen. Ihren ersten Platz nach der Gruppenphase konnte sie auch in der anschließenden Ko-Runde bestätigen.

Bei den Jungen A durften die großen Mädchen mitmischen. Luisa Trossert (Doberlug-Kirchhain) schaffte es bis ins Finale, wo sie nach großem Kampf dem Peitzer Robert Wendland unterlag. Andreas Wenke aus Doberlug-Kirchhain marschierte bei den Jungen B durch die Vor- und Ko-Runde und konnte sich am Ende über den Pokal freuen. Marcin Witau war bei den Jungen C das Maß aller Dinge. Ohne Satzverlust holte er sich den Pokal.

Mit 53 Damen und Herren wurde am Samstag ein neuer Teilnehmerrekord beim Turnier der Erwachsenen aufgestellt. „Erfreulicherweise wagten sich viele Jugendliche mit ins Erwachsenenturnier“, erzählt Roberto Strauch, Abteilungsleiter Tischtennis bei Lok Guben. Am Ende konnten sich Cornelia Wendt (Lok Guben) und Wojiech Jurewicz (Herren B/Krosno) sowie David Schulz (Herren A/Eisenhüttenstadt) über die Pokale freuen.

Am Sonntag wurde dann die Landesbereichsrangliste Damen und Herren LB Süd ausgetragen. „Wir wurden gefragt, ob wir diese ausrichten, und da die Tische ja eh schon aufgebaut waren, kamen wir in den Genuss, die zehn besten Damen und Herren des Landesbereichs Süd spielen zu sehen“, so Roberto Strauch. Cornelia Wendt (Lok) war durch ihre gute Vorjahresplatzierung ebenfalls dafür qualifiziert, Jasmin Nitsche rutschte als Nachrückerin aufgrund einiger Absagen mit in das erlesene Feld - da war natürlich Aufregung bei den Gubenern angesagt. Für Cornelia Wendt gab es am Ende ein Happy End  mit sage und schreibe einem Ball mehr wurde sie Vierte. Jasmin Nitsche hatte nichts zu verlieren und spielte teilweise herzerfrischend auf. Platz zehn kann sich bei diesem Starterfeld durchaus sehen lassen.

„Es war ein leistungsmäßig hochrangig besetztes Turnier mit Teilnehmern aus Krosno, Peitz, Neuendorf, Cottbus, Eisenhüttenstadt, Neuzelle, Forst, Goyatz und natürlich von Lok Guben.“, so Strauch, dr allen Helfern, Sponsoren und sonstigen Unterstützern dankte. Die weiteste Anreise hatte Steffen Wolfram aus Senftenberg, der schon oft in Guben mit dabei war.

Bei der Eröffnung wurde dem langjährigen Abteilungsleiter Tischtennis von Lok Guben, Hartmut Köhler,  zum 75. Geburtstag gratuliert. Köhler war über 40 Jahre Abteilungsleiter und wurde 2014 von Roberto Strauch abgelöst. Strauch und seine Mitstreiter in der Turnierleitung, Thomas Schulz und Günter Minach, waren sehr zufrieden mit dem tollen Turnier und freuen sich schon auf die 13. Auflage im nächsten Jahr.