ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:33 Uhr

Tischtennis
Lok Guben bleibt Maß aller Dinge

Super drauf: Gubens Altmeister Günter König.
Super drauf: Gubens Altmeister Günter König. FOTO: Günter Minack
Guben. Vierter Sieg im vierten Spiel für den ESV III in der 3. Tischtennis-Landesklasse. red

Die dritte Mannschaft des ESV Lok Guben bleibt in der 3. Landesklasse der Tischtennisspieler das Maß aller Dinge. Der Aufsteiger bezwang den ESV Lok RAW Cottbus mit 9:5 und feierte im vierten Spiel den vierten Sieg. Besonders Jens Sobotta und Altmeister Günter König präsentierten sich in hervorragender Verfassung, beide gewannen jeweils ihre drei Einzel, Sobotta auch noch das Doppel an der Seite von Teamchef Toni Baumheier. Waruszewski und Baumheier machten mit je einem Einzelsieg den Heimsieg über die bis dahin ebenfalls ungeschlagenen Cottbuser perfekt.

Auch die ESV-Reserve fand schnell wieder in die Erfolgsspur zurück, nach der bitteren 4:10-Niederlage in Neuendorf folgte ein klares 13:1 über die zweite Vertretung der SG Automation Cottbus, die allerdings den Ausfall zweier Stammspieler verkraften musste. Nachwuchsspielerr Patryk Oskwarek war es vergönnt, den Ehrenpunkt für die tapferen Cottbuser zu markieren, bei den Gastgebern waren Markus Friedack, Kazimierz Sokalski, Henrik Wende (alle 3,5 Punkte) und Jens Bäcker (2,5) erfolgreich.

Auch die beiden Nachwuchsmannschaften des ESV durften jubeln, beim Frauendorfer SV gewann Lok I 6:4 (Paul Hellwig 3, Jasmin Nitsche 2, Luca Bäcker 1) und bleibt damit ungeschlagen dem Tabellenführer Tauer weiter dicht auf den Fersen. Überraschend überlegen zeigte sich das 2. Jungenteam beim 8:2 gegen Forst, Marcin Witan (3,5), Fabian Lokum (2,5) und Ben Gellrich (2) hatten die Kreisstädter jederzeit im Griff. Mit 4:4 Punkten rangieren die ESV-Eleven nun auf Platz fünf der Kreisligatabelle.

An diesem Samstag greift die erste Gubener Mannschaft nach den nächsten Punkten. Der Landesligist empfängt um 10 Uhr in der Halle der Europaschule den SV Hirschfeld, die Südbrandenburger liegen als Vierte einen Platz vor den Neißestädtern. Für Spannung ist also gesorgt.