| 20:07 Uhr

Handball
Gubens Frauen – erst zaghaft, dann souverän zum Heimsieg

Guben. Gubens Chemie-Frauen haben in eigener Halle gegen den SV Eintracht Ortrand durch eine geschlossene Mannschaftsleistung klar mit 26:17 (13:8) gewonnen. Von Helga Aigringer

Die Neißestädterinnen kamen allerdings schwer in Tritt und überließen den Gästen eine 0:3-Führung. Zu zaghaft, ideenlos und verhalten wurde vorgegangen. Zeitig wechselte die Gubener Trainerin deshalb, da zu harmlos agiert wurde in Angriff und Deckung und auch die erste Tormöglichkeit per Siebenmeter ungenutzt blieb. Doch per Nachschuss erzielte die aufmerksame Lea Prüfer in der achten Minute das erste Gubener Tor und auch zwei weitere, sodass man in der 10. Minute auf 3:3 heran war. Damit war eine Wende eingeleitet. Nach dem 4:3 für Guben glichen die Ortranderinnen nur noch ein einziges Mal aus. Jetzt stabilisierte sich auch die Chemie-Deckung und man wurde aktiver. Guben war nicht mehr aufzuhalten. Es wurden jetzt mehrere Spielzüge tadellos vorgetragen und abgeschlossen und der Vorsprung ausgebaut. Auch in der 2. Halbzeit wurde nahtlos an die erste angeknüpft.

Weiter geht es für Chemie nun am 4. November auswärts gegen die Damen des HV Calau, die auf Platz zwei der Verbandsliga-Tabelle vor dem Chemie-Team liegen.

Chemie Guben: Eichler, Isabell (1), Prüfer, Lea-Angelina (7/1), Balzer, Lea Wiebke (1), Kramer, Sandy  (4/1), Schubert, Sarah (4), Mattis, Jessica (2/1), Kerle, Ulrike (1), Rehfeld, Jasmin (2), Jahn, Franziska (1), Key, Carmen (3)
Tor: Fuchs, Maria