ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:48 Uhr

Kegeln
Gubens Lok-Keglergewinnen das Neiße-Derby

Guben. Die Damen schlagen den ESV Lok Cottbus. Von Roland Ziersch

Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnten die Gubener Lok-Kegler in der Landesklasse im Neiße-Derby über den SV Alemania Forst triumphieren. Am Ende stand ein 5:3 (2995:2912)-Sieg für die Gubener an der Tafel.

Forst kämpfte verbissen um ein Unentschieden, doch Lok hatte am Anfang und im Mittelfeld schon den Grundstein für den späteren Sieg gelegt. Alles Aufbäumen der Alemania half nichts, mehr als Ergebniskosmetik war an diesem Tag nicht drin.

Die Einzelergebnisse: Thomas Flemming 1:3 (496:508); Rainer Schimpitz, Ralf Bartl 4:0 (517:410); Mathias Feiertag, Roland Ziersch 3:1 (494:448); Dirk Hoffmann, Heiko Kappel 2:2 (523:511); Christian Smolny, Burkhard Witt 1:3 (478:504); André Rudolf, Stefan Fuldt 1:3 (487:531); Jens Krahl.

Die zweite Vertretung der Gubener Lok-Kegler erwischte hingegen einen gebrauchten Sonntag und verlor ihr Heimspiel gegen den Hohenleipischen SV Lok 2:6 (2808:2933). Zu gravierend waren die Unterschiede innerhalb der Mannschaft, wo nur die Hälfte der Spieler an ihr Leistungsniveau heran kam. Die beiden Mannschaftspunkte wurden durch Tim Kappel (3:1/498) und Kapitän Ronny Wotta (4:0/503) geholt.

Die Lok-Damen komplettierten das Gubener Heimspiel-Wochenende. Sie empfingen mit dem ESV Lok Cottbus den Aufsteiger der Verbandsliga. Mit 6:2 (2932:2790) konnte die Gubener Lok ihren Heimvorteil nutzen. Die große Cottbuser Anhängerschar lieferte sich mit den Fans des Gastgebers ein stimmgewaltiges Duell, das die Damen aus der Neißestadt noch zusätzlich anspornte.

Die Gubener Punkte holten Kerstin Poschau (473 Kegel), Olivia Zippel (480), Grit Kappel (525) und Weike Kiehm (515). Für Cottbus waren Kathrin Birghahn (498) und Karina Jung (502) erfolgreich.