| 20:05 Uhr

Handball
Chemie-Herren gelingt eindrucksvoller Heimsieg

Guben. Die Männermannschaft des SV Chemie Guben hat die schwere Aufgabe in der Verbandsliga gegen den bis dato Tabellenzweiten HSG Schlaubetal-Odervorland eindrucksvoll bewältigt. Gegen die körperlich robusten und konterstarken Gäste fuhren die Lausitzer zu Hause einen verdienten 33:21 (13:9)-Erfolg ein. red

Zu Beginn konnte der Schlaubetaler Rückraumspieler Michael Stalla das 1:0 für sein Team werfen. Dies sollte allerdings die letzte Führung der Gäste sein. Guben glich aus, stand in der Deckung wesentlich kompakter als zuletzt und kam durch Ungenauigkeiten im Abschluss bei den Gästen und gut ausgespielte eigene Tore durch einen 5:0-Lauf in der 18. Minute zum 9:3.

Insgesamt waren die Gubener an diesem Tag sehr treffsicher, während sich die HSG immer entmutigter zeigte und ihr aufgrund der Unzufriedenheit mit der eigenen Leistung immer weniger gelang.

In der 45. Minute zeigte die Anzeigetafel 24:14. Der 10-Tore-Vorsprung wurde von den Lausitzern konsequent verwaltet und Trainer Steffen Felgenträger wechselte nach und nach die Ersatzspieler ein.

Die Gubener, aktuell Tabellensiebenter, reisen nun nach Luckenwalde, der dortige HV ist Neunter.

Chemie Guben: Randy Müller, Martin Schulze (Tor) – Frank Nagel (2), Felix Pechmann, Erik Frohs (1), Steve Schirmeister (1), Piotr Stopa (1), Mirko Böhme (1), Martin Kalz, Tobias Kerle (4), Dan Klein (10), Jan Rietschel (6), Markus Nowitzki (5), Markolf Janeck (2)