ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:28 Uhr

Kegeln
Gubener Lok grüßt weiter von der Tabellenspitze

Guben. Mit einem 6:2 (3017:2891)-Sieg gegen die SG Frauendorf haben die Gubener Lok-Kegler auch ihr drittes Spiel in der Landesklasse siegreich gestalten können. Von Roland Ziersch

Die vom Gegner als anspruchsvolle Bahn bezeichnete Heimanlage der Gubener verlangte an diesem Tag den Aktiven auch alles ab. Das Anfangspaar des Gastgebers kam gut ins Spiel und hatte den Gegner unter Kontrolle, sodass ein Vorsprung von 50 Kegeln und eine 2:0-Führung das Ergebnis waren.

Lediglich im Mitteldurchgang verlor die Lok etwas an Fahrt und musste die Punkte Frauendorf überlassen. Der Kampfeswille der Lok-Spieler erlaubte es dem Gegner aber nicht, entscheidenden Boden in der Kegelzahl gut zu machen. Etwas verhalten begann der Schlussdurchgang, steigerte sich aber enorm und nahm die Oberlausitzer regelrecht auseinander. Damit darf die Lok weiterhin von der Spitze der Tabelle auf die Konkurrenz schauen.

Die Ergebnisse: Roland Ziersch 2:2 (486:480), Heiko Kappel 4:0 (513), Ralf Bartl 2:2 (485:489), Thomas Flemming 2:2 (486:500), Stefan Fuldt 3:1 (525), Burkhard Witt 3,5:0,5 (522).

Gubens zweite Mannschaft musste eine enttäuschende Niederlage bei der TSG 65 Lübben von 7,5:0,5 hinnehmen. Wolfgang Schmidts 494 und Tim Kappels 491 Kegel reichten nicht aus, um etwas Zählbares aus der Spreewaldstadt mitzubringen.

Besser machten es die Damen, die mit einem 5:3-Erfolg aus Friedrichshain wiederkehrten. Matchwinnerin war einmal mehr Weike Kiehm mit 512 Kegeln.