ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:41 Uhr

Fussball
Der 1.FC Guben meldet sich mit dem ersten Sieg zurück

In der Partie Wacker gegen Brieske setzten sich die Knappen durch.
In der Partie Wacker gegen Brieske setzten sich die Knappen durch. FOTO: FuPa Brandenburg
Fußball-Landesliga. Wacker enttäuscht in Landesliga gegen Knappen. Von Roland Scheumeister

BSV Guben Nord – Eintracht Miersdorf/Zethen 0:1 (0:0) T: 0:1 Wolter (55.); S: Alich (Cottbus); RK: Romrig (EMZ/59./Unsportlichkeit); Z: 100; BSV: Hübner – Richter, Schwittlich, Schmietendorf, Klemczynski (80.Kalinke), Herzog, Hnyk, Kunzke, Klopot (66.Noack), Ullrich, Hauf.

Die erste halbe Stunde gestalteten die Breesener gegen die enttäuschend auftretenden Gäste überlegen. Dabei sprangen aber nur einige Halbchancen heraus. Bei einem Konter der Gäste rettete Hnyk auf der Linie. Auch nach der Pause agierte der BSV zu einfallslos. Die Berliner behielten die Lufthoheit, köpften quasi alle Flanken weg. Die wenigen torgefährlichen Aktionen machte der Keeper zunichte. Die Miersdorfer machten aus ihrer einzigen echten Chance den Dreier fest. Hübner kam einen Schritt zu spät und wurde überlupft. Der BSV blieb auch in Überzahl, nachdem Miersdorfs Romrig vom Platz gestellt wurde, blass. Offensivregisseure wie Ost oder Mrowca wurden schmerzlich vermisst. BSV-Abteilungsleiter Roland Kunzke: „Wir hoffen, dass nach der Pause wieder einige zuletzt fehlende Akteure unseren Kader verstärken. So wie im Moment kann es jedenfalls nicht weiter gehen, wenn wir unseren Ambitionen gerecht werden wollen“.

Wacker Ströbitz – FSV Glückauf Brieske-Senftenberg 0:2 (0:0) T: 0:1 Riedel (56.), 0:2 Natusch (61.); S: Grasme (Lübbenau); Z: 82; Wacker: Sieber – Röder, P.Lehmann, Valentin, Mi.Kowal, Voigt, Afzal, Heither, Schulisch (67. Pawelke), Jäkel, Walter (55. Schütz).

Die Briesker hatten über die gesamte Distanz mehr vom Spiel. Kowal entschärfte einen Heber auf der Linie (15.M.) und Sieber lenkte einen tollen Schuss Johns mit einer Glanzparade an die Latte (20.). Indes verpasste Heither, nach Ecke Voigts, per Kopf die einzige Chance der Ströbitzer vor der Pause. Brieske kam entschlossen zum zweiten Durchgang aus der Kabine. Die mangelnde Zuordnung in der Wackerabwehr nutzend, schoss Riedel völlig freistehend ein. Ebenso Natusch, der eine Bananenflanke Johns zum vorentscheidenden 0:2 ummünzte. Afzal vergab dann, nach Eingabe Jäkels, kläglich den Anschluss. Sieber verhinderte das 0:3, indem er sich im Eins-zu-Eins behauptete. Insgesamt spielte Wacker zu glücklos und die sporadischen Angriffe endeten zumeist an der Strafraumgrenze

Phönix Wildau – 1.FC Guben 1:2 (0:1) T: 0:1 Pulm (37.), 1:1 Damm (48.), 1:2 Rys (81.); S: Kolm (Seelow); Z: 95; Guben: Matwiejczyk – C.Hetzel (64.Sheriff), Nitschke, Wessel, Bieresniewicz, Woryta, Rys, Rajchel, Piotrowski, Pulm (64. Schelske), Vu Tuan (82. N.Hetzel).

Die Partie stand voll im Zeichen des Abstiegskampfes. Total nervös auftretend, produzierten beide Teams Fehlpässe en masse. Mangels zielstrebiger Aktionen blieben beide Torhüter beschäftigungslos. Die Gubener konnten sich zuerst aus der Verkrampfung lösen. Von Piotrowski angespielt, legte Rajchel für Pulm auf, der per Scharfschuss die Führung markierte. Eine in der Entstehung, wie auch im Abschluss harmlose Situation brachte den Ausgleich, welcher die Neißestädter in Schockstarre versetzte. Das Spiel krampfte dahin, weil das Nichtverlieren alles bestimmte. Nach Foul an Rajchel verwandelte Gubens bester Spieler Rys den fälligen 25m-Frei­stoss in Supermanier zur Führung, die dann ergebnisorientiert über die Zeit gebracht wurde.