ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:38 Uhr

Handball
Chemie-Frauen sind ihre weiße Weste los

Guben. Gubens Handballerinnen verlieren das Spitzenspiel in Belzig. Von Helga Aigringer

Jetzt ist es passiert. Die Handballerinnen von Chemie Guben sind ihre weiße Weste los. Die Lausitzerinnen verloren das Spitzenspiel der Verbandsliga Süd beim Märkischen BSV Belzig mit 21:24 (7:11). Sie gehen aber dennoch als Tabellenführer in die Weihnachts- und Winterpause.

Nach der längsten Auswärtstour kam Chemie nur sehr schleppend ins Spiel und war im Angriff und in der Deckung nicht konsequent genug. Als sich die Mannschaft mit viel Kraft auf 5:6 herangekämpft hatte, geriet sie prompt in Unterzahl, worauf die Gegnerinnen zu zwei weiteren Torerfolgen kamen. Beim Halbzeitstand von 11:7 für Belzig wurden die Seiten gewechselt.

Jetzt stellte man auch die Belzigerinnen vor die Aufgabe, mit einer Sonderbewachung klarzukommen. Denn diese hatten Gubens beste Torschützin von Beginn an in Manndeckung genommen. Chemie holte auf und war beim 17:17 auf Augenhöhe. Doch die Gastgeber gingen immer wieder in Führung. Beim Stand von 21:20 und sieben verbleibenden Spielminuten hatte Guben durchaus noch Hoffnung. Durch eine Zwei-Minuten-Strafe auf Chemie-Seite geriet die Mannschaft jedoch erneut in Unterzahl und musste zwei gegnerische Tore hinnehmen. Letztlich ging die Partie mit 24:21 an Belzig.


Chemie Guben:
Strätz, Katja (4 Tore); Eichler, Isabell (6/1); Prüfer, Lea-Angelina (1); Balzer, Lea (1); Schubert, Sarah, Kramer, Sandy (3); Mattis, Jessica (1); Kappel, Ulrike (1/1); Jentsch, Andrea; Key, Carmen (4); Tor: Tavakoli, Zahra