| 02:35 Uhr

Spektakel statt Fest an der Neiße

Das Hafenfest war ein Erfolg, fällt aber in diesem Jahr aus. Zwei Gubener sorgen für Ersatz.
Das Hafenfest war ein Erfolg, fällt aber in diesem Jahr aus. Zwei Gubener sorgen für Ersatz. FOTO: zar1
Guben. Das Hafenfest in Guben fällt in diesem Jahr aus. Die beiden Partymacher Dirk und Mirko Kordt springen in die Bresche und sorgen für Ersatz. Daniel Schauff

Gerade erst hat Dirk Kordt ein paar Plakate in der Stadt verteilt. Die Flugblätter sind ebenfalls noch fertig geworden. Das Programm steht - in der Kürze der Zeit konnten die Gebrüder Kordt nicht mehr alle Programmpunkte so ausgestalten, wie sie es sich eigentlich gewünscht hätten. Aber immerhin: Am Samstag wird am Alten Hafen von Guben gefeiert - und das ist alles andere als selbstverständlich.

Das eigentlich geplante dritte "Hafenfest" kann in diesem Jahr aus ganz unterschiedlichen Gründen nicht stattfinden, laut amtierendem Bürgermeister Fred Mahro hatten auch Absagen von Teilnehmern den Veranstalter dazu gezwungen, das Fest in diesem Jahr abzusagen. Einen Termin allerdings hatte es bereits gegeben - den 2. September.

Das Loch im Gubener Veranstaltungskalender klaffte nicht lange - Dirk und Mirko Kordt, mittlerweile als Partyveranstalter "KF Event" tätig und früher Mieter im Gubener Volkshaus, wollten den freien Termin nutzen und ein eigenes "Hafenfest" auf die Beine stellen. Die Anfrage an die Stadt war raus, bis zur Zusage verging einige Zeit, sagt Dirk Kordt. Die ist erst vor wenigen Tagen bei den Kordts ins Haus geflattert.

Dann musste alles ziemlich schnell gehen, sagt Mirko Kordt. Viele Künstler seien so kurzfristig nicht buchbar, Schausteller meist auf Wochen und Monate ausgebucht. Trotzdem ist ein Programm zustande gekommen, das am morgigen Samstag um 14 Uhr sehr musikalisch beginnt. Die "Kleine Gubener Blasmusik" spielt von 14 bis 16 Uhr passend zum Veranstaltungsort ein "Hafenkonzert". Dann lädt "DJ Chrizz" zum "Tänzchen zum Kaffeekränzchen".

Eine Hüpfburg, jede Menge Popcorn, Softeis und Zuckerwatte sollen die kleinen Gäste bei Laune halten, bevor um 19.30 Uhr die Band "Two4Fun" Hits aus den 60er-Jahren bis heute zum Besten geben. Zum Programm der Band in Guben gehört auch eine "Abba-Glittershow", kündigen die Partyveranstalter an.

Kurz vor Mitternacht ist ein Feuerwerk geplant, sagt Dirk Kordt. Um 23.45 Uhr werde die Firma Steckling dafür sorgen.

Zwar sei das Feuerwerk ein Höhepunkt, nicht aber der Schlusspunkt des ersten Gubener Hafenspektakels, sagen die Brüder von "KF Event". Der DJ werde auch danach und bis tief in die Nacht Musik spielen.

Vielleicht, sagt Mirko Kordt, könne aus dem ersten Gubener Hafenspektakel eine regelmäßige Veranstaltung werden. Dann allerdings zu einem anderen Zeitpunkt - schließlich sei davon auszugehen, dass das ursprüngliche Hafenfest in den nächsten Jahren wieder stattfinde. Trotzdem wollen die Kordt den Alten Hafen nicht als Partyort aus den Augen verlieren.

Zunächst aber wollen sie abwarten, wie die Gubener das Hafenspektakel annehmen. Der Eintritt ist frei, betont Dirk Kordt, bevor er die nächsten Plakate aufhängen geht. Die Zeit drängt eben.